Bürgerinitiative

Bürgerinitiative lädt in den Rahmer Gemeindesaal

Ein Großteil des Rahmerbuschfeldes soll bebaut werden.

Ein Großteil des Rahmerbuschfeldes soll bebaut werden.

Foto: Foto: Hans Blossey

Rahm.  Der Zuspruch zur Gründungsversammlung der Bürgerinitiative „Naturerhalt Rahmerbuschfeld“ ist so groß, dass ein neuer Ort gesucht werden musste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Widerstand gegen die geplante Bebauung des Rahmerbuschfeldes bei den Rahmer Bürgern ist nach wie vor groß. Um die Bebauung des Rahmerbuschfeldes einschließlich der Errichtung eines Nahversorgers mit „massiver Naturzerstörung und Umweltbelastung“ zu verhindern, wird am kommenden Mittwoch die Bürgerinitiative „Naturerhalt Rahmerbuschfeld“ ins Leben gerufen. Da bereits zahlreiche Bürger ihr Kommen angekündigt haben, haben die Verantwortlichen nach einem neuen Veranstaltungsort gesucht. Wie schon die Sitzung der Bezirksvertretung Süd mit der öffentlichen Anhörung zur geplanten Bebauung wird die Gründungsversammlung der Bürgerinitiative im Gemeindesaal St. Hubertus, Am Rahmer Bach 12, stattfinden. Los geht es um 19 Uhr. Die Rahmer haben es sich zum Ziel gesetzt, die „einzigartige Natur im Duisburger Süden zu respektieren und den liebenswerten Charakter des dörflichen Rahms zu erhalten.

Der städtebauliche Entwurf sieht vor, 63 Einzel- und Doppelhäuser sowie einen Vollversorger mit einer Verkaufsfläche von 1300 Quadratmetern zu errichten. Informationen zur geplanten Bürgerinitiative bekommen Interessierte unter naturerhalt.rahmerbuschfeld@gmx.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben