Brand

Brandursache auf Gut Böckum ist weiterhin unbekannt

Die abgebrannte Scheune steht ein Stück vom Gutshaus Böckum entfernt. Die ehemalige Wasserburg ist nicht vom Brand berührt worden. 

Foto: Udo Milbret

Die abgebrannte Scheune steht ein Stück vom Gutshaus Böckum entfernt. Die ehemalige Wasserburg ist nicht vom Brand berührt worden.  Foto: Udo Milbret

Huckingen.   Ein Kurzschluss als Brandursache kommt nicht infrage. Auch eine heiße Sanierung ist wohl ausgeschlossen. Polizei vermutet Zündler in der Scheune

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor einem Monat brannte eine Scheune auf dem Gelände von Gut Böckum. Das Gutachten ist nun abgeschlossen. Die Polizei geht von einer Brandstiftung auf Gut Böckum aus. Das erklärte Polizeisprecher Ramon van der Maat jetzt in einem Gespräch mit der Südredaktion.

Wie es zu dem Brand kam, ist weiter unklar. Ein Kurzschluss kommt jedenfalls nicht infrage, so viel ist klar. „Es liegt dort in der Scheune gar kein Strom“, erläutert der Polizeisprecher.

Feuer wurde womöglich durch Unachtsamkeit entfacht

Eine „heiße Sanierung“ ist wohl auch auszuschließen. Die Scheune steht – andern als die historische Gutsanlage – nicht unter Denkmalschutz. Sie hätte sowieso jederzeit abgerissen werden können. Eine vorsätzliche Brandstiftung wäre also überflüssig gewesen.

Denkbar wäre, dass jemand in der Scheune gezündelt hat, dass das Feuer aufgrund einer Unachtsamkeit entfacht wurde. Nach Informationen der Polizei sollen sich auf dem Gelände immer wieder Unbekannte aufhalten haben. Mal sollen es Obdachlose sein. Mal ist von Kindern die Rede, die das Grundstück als großen Abenteuerspielplatz für sich entdeckt haben.

Anzeige gegen Unbekannt erstattet

Es wird Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Allerdings macht sich van der Maat wenig Hoffnung, dass tatsächlich ein Täter ermittelt und verantwortlich gemacht werden kann.

Zum Glück stand die baufällige Scheune weit vom Gutshofgebäude entfernt. Bereits im letzten Jahr hatte es auf dem Gelände gebrannt. Der Bürgerverein Huckingen hofft, dass die Umbauten des Guts bald beginnen. Der Berliner Investor S+ P hat einen Bauantrag eingereicht, um luxuriöse Eigentumswohnungen in der ehemaligen Wasserburg zu errichten. Die Untere Denkmalbehörde prüft den umfangreichen Antrag.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik