Ausstellung

Berühren der Bilder ist ausdrücklich erlaubt

Stellt zum ersten Mal ihre Bilder aus: Die Mündelheimerin Birgit Schyja-Wulftange. Hier mit Bezirksbürgermeister Volker Haasper im Bezirksamt Süd.

Foto: Leskovar

Stellt zum ersten Mal ihre Bilder aus: Die Mündelheimerin Birgit Schyja-Wulftange. Hier mit Bezirksbürgermeister Volker Haasper im Bezirksamt Süd. Foto: Leskovar

Duisburg-Buchholz.   In der Ausstellung von Birgit Schyja-Wulftange im Bezirksamt Süd dürfen Bilder angefasst werden. Die Mündelheimer Künstlerin mal seit elf Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Allein der Macht der Bilder gelingt es, den Betrachtenden immer wieder zu überraschen. Eine besondere Maltechnik hat die Mündelheimer Künstlerin Birgit Schyja-Wulftange entwickelt. Ihre erste Einzelausstellung wurde am Freitagabend im Bezirksamt Süd eröffnet.

Sie arbeitet ausschließlich mit Naturmaterialien wie Marmormehl und Sumpfkalk. Die Farben stellt Schyja-Wulftange zum Teil selbst her. Ihre Bilder sind meist in einem einzigen Farbton gehalten, bieten aber verschiedene Oberflächen. Durch die verschiedenen, unterschiedlich stark aufgetragenen Werkstoffe – zu denen auch Kaffee zählt – werden sie dreidimensional. Tiefe Furchen ziehen sich über die Leinwand, das Papier oder das Holz, auf denen die Künstlerin malt. Schyja-Wulftange lädt die Besucher ausdrücklich zum Berühren der Bilder ein. „Manche Stoffe vertragen sich überhaupt nicht miteinander. Durch die chemischen Reaktionen entstehen Risse, mit denen ich dann weiterarbeite. Da weiß ich anfangs selbst nicht, wie das Ergebnis aussehen wird“, sagt Schyja-Wulftange.

Vor elf Jahren mit dem Malen begonnen

Mit Malen begonnen hat sie vor elf Jahren. „Ich war immer der Überzeugung, ich könnte nicht malen und habe Menschen, die das konnten, immer bewundert. Aber dann dachte ich mir, ich versuche es“, sagt sie. Eigentlich habe sie nie ausstellen wollen. „Ich wollte nur malen, jeden Tag malen, das wurde irgendwann zum Selbstläufer.“ Als ihr Atelier vergangenen Oktober im Rahmen der Aktion „Tag des offenen Ateliers“ zur öffentlichen Kunstgalerie wurde, erlangten ihre Werke größere Aufmerksamkeit. Ein Angehöriger der Bezirksvertretung lud sie ein, ihre Bilder im Bezirksamt auszustellen. „Es ist mal ganz gut, ein paar Bilder außer Haus zu haben, weil es inzwischen so viele sind“, sagt sie.

Ein paar Bilder hat Schyja-Wulftange bereits verkaufen können, der Preis liegt zwischen 400 und 1200 €. Die Ausstellung im Bezirksamt Süd, Sittardsberger Allee 14, läuft bis zum 30. Mai. Montags bis donnerstags: 8 bis 16 Uhr, freitags: 8 bis 14 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik