Umwelt

Baumpflanzaktion im Stadtwald für das Klima

Pflanzen gemeinsam einen Baum im Stadtwald: Die Freunde Max, Paul und Robin mit Sabrina Kiesler.

Pflanzen gemeinsam einen Baum im Stadtwald: Die Freunde Max, Paul und Robin mit Sabrina Kiesler.

Foto: Jörg Schimmel

Duisburg-Neudorf.   1000 neue Buchen wurden im Rahmen der Stadtwerke-Baumpflanzaktion im Stadtwald gepflanzt. Besucher haben Baum-Patenschaften übernommen.

Vor dem Wagen von Forstwirt Frank Lingenober hat sich eine lange Schlange gebildet. Dutzende Besucher – darunter viele Familien – warten darauf, ihren Buchen-Setzling in Empfang zu nehmen. „Die Wurzeln runter drücken, den Baum in das Loch stellen und dann die Erde festtreten“, erklärt Lingenober. Sie alle nehmen an der Baumpflanzaktion der Duisburger Stadtwerke teil. Bereits zum siebten Mal fand die Aktion am vergangenen Samstag statt. „Wir freuen uns, dass der Kreis der Teilnehmer immer größer wird“, sagt Axel Prasch. Er ist bei der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft zuständig für Personal- und Sozialwesen.

1000 neue Bäume wurden gepflanzt

Bei der diesjährigen Aktion wolle man insgesamt 1000 neue Bäume pflanzen, sagt Thomas Kehler, Sprecher der Stadtwerke. Die Buchen sollen Eschen ersetzen, die einem Pilz zum Opfer gefallen sind. Doch für viele der Teilnehmer hat der selbstgepflanzte Baum eine tiefere Bedeutung: „Ich hoffe, dass wir damit eine neue Tradition gründen und jedes Jahr nachgucken gehen, wie der Baum gewachsen ist“, berichtet Sabrina Kiesler. Die Duisburgerin hat gemeinsam mit ihrem Sohn Robin einen Baum gepflanzt. „Vielleicht gehen wir ja auch noch in ein paar Jahren hier hin und schauen, wie groß der Baum geworden ist.“ Die beiden sind gemeinsam mit zwei befreundeten Familien in den Wald gekommen. Jedes Kind hat seinen eigenen Baum gepflanzt. Für den selbstgepflanzten Baum können die Teilnehmer eine sogenannte Baumpatenschaft übernehmen und ein Schild mit ihrem Namen an den Setzling hängen.

Baum als Besuchsziel

Das hat auch Familie Weien getan. „Meine beiden Enkelkinder haben einen Altersunterschied von 19 Jahren und haben jetzt beide ihren eigenen Baum gepflanzt“, berichtet Rosemarie Weien. „Vielleicht kommt ja auch mein Enkel später mal mit seinen Enkelkindern hier hin“, sagt sie.

Doch die Bäume sollen noch eine weitere Funktion erfüllen: zum Klimaschutz beitragen. „Buchen sind eine sehr interessante Baumart“, erklärt Förster Stefan Jeschke. „Ein ausgewachsener Baum kann bis zu 50 Menschen mit Sauerstoff versorgen.“ Für die Stadtwerke ist die Aktion eine Möglichkeit, sich nachhaltig für den Klimaschutz zu engagieren. Über 4600 Bäume wurden im Rahmen der Aktion bereits gepflanzt. Dazu kommen die 1000 neuen Bäume, die in diesem Jahr gepflanzt wurden. „So können etliche Tonnen CO2 aus der Atmosphäre gefiltert werden“, erklärt Kehler.

Langsam füllen sich die Reihen aus vorgebohrten Löchern mit Bäumen. Namenschilder werden befestigt, bunte Herzen und Zettel aufgehängt und Erinnerungsfotos geschossen. Damit man den Baum auch im nächsten Jahr noch wiederfindet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben