Wohnen im Alter

Baugenehmigung am Sittardsberg erteilt

Auf den Parkplätzen am Sittardsberg wird es eng, wenn der Baustart für die beiden Mehrfamilienhäuser beginnt.

Foto: Hans Blossey

Auf den Parkplätzen am Sittardsberg wird es eng, wenn der Baustart für die beiden Mehrfamilienhäuser beginnt.

Duisburg-Buchholz.   Am Sittardsberg, neben dem Gesundheitszentrum, geht es bald los mit dem altengerechten Wohnprojekt neben dem Ärztehaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Aufmerksame Beobachter haben es schon bemerkt: Am Sittardsberg, neben dem Gesundheitszentrum, ist ein Bauzaun aufgestellt. Tatsächlich soll es jetzt bald los gehen mit dem Bau des altengerechten Wohnprojekts neben dem Ärztehaus. Im Gespräch mit der Redaktion bestätigte Gerald Stechbarth vom Investor Renta, dass die Baugenehmigung nun endlich erteilt wurde.

Wohnungen werden teurer als geplant

Statt wie vorgesehen 50 werden nun 47 Wohnungen gebaut. Die Baupläne mussten noch einmal überarbeitet werden. Die Abstandsgrenzen zum Gesundheitszentrum konnten nicht eingehalten werden. Dadurch kommt es „zu einer leichten Verteuerung“ der einzelnen Wohnungen, so Stechbarth. Die Baukosten müssten schließlich auf weniger Käufer aufgeteilt werden.

Dennoch ist der Investor aus der Nähe von Berlin zuversichtlich, dass die Eigentumswohnungen begehrt sind. Schon jetzt haben etliche Duisburger ihr Interesse für die 50 bis 90 Quadratmeter großen Wohnungen angemeldet – obwohl die Immobilien noch gar nicht auf dem Markt sind.

Vertrieb der Wohnungen erst nach Baustart

„Wir beginnen erst mit dem Vertrieb, wenn wir mit der Baustelle vorangekommen sind“, so der Investor. Eine Prognose, wann die Gebäude bezogen werden können, will er nicht abgeben: „Das ist noch ein langer Prozess, bis die Wohnungen fertig sind“. Eigentlich sollten die Häuser schon längst stehen, doch zwischendurch wurde, so Stechbarth, die Baugenehmigung aufgehoben – wegen der Abstandsregelung.

Die beiden Häuser, die über eine Tiefgarage miteinander verbunden sind, sollen barrierearm gebaut werden: Mit den Einkäufen in den Aufzug und von dort in die Wohnung, ohne eine Schwelle zu überwinden – damit werden die Neubauwohnungen auch für Menschen mit Rollator interessant. Dennoch stehen auf der Interessentenliste wohl nicht nur potenzielle Käufer im Rentenalter: „Es gibt eine gute Altersdurchmischung“, sagt Stechbarth.

Ungemütlich wird es sicher mit dem Baubeginn auf dem Parkplatz am Sittardsberg werden. Aufgrund der Bauarbeiten wird ein Großteil der Parkplätze wegfallen, schon jetzt sind Plätze durch den Bauzaun blockiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik