Verkehr

B 288: Kreuzung mit Uerdinger Straße wird endlich umgebaut

Die Kreuzung B 288/Uerdinger Straße soll noch in diesem Jahr umgebaut werden.

Foto: Zoltan Leskovar

Die Kreuzung B 288/Uerdinger Straße soll noch in diesem Jahr umgebaut werden. Foto: Zoltan Leskovar

Duisburg-Mündelheim.   Die B 288 soll Richtung Krefeld eine zweite Geradeaus-Spur bekommen. Bis Ende 2018 soll alles fertig sein. Dabei steht der Baubeginn noch nicht fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Am besten Urlaub nehmen“ – so lautet der einstimmige Tenor, wenn es um die anstehende Baumaßnahme an der Kreuzung B 288 und Uerdinger Straße geht. Im Rahmen der anstehenden Kanalsanierungsmaßnahmen soll die B 288 in Richtung Krefeld eine zweite Geradeausspur bekommen. Dies ist notwendig, um den Verkehr vor allem in den Vor- und Nachmittagsstunden zu entlasten.

Wer die Kreuzung zwischen der B 288 und der Uerdinger Straße kennt, wird häufig ausgebremst. Stau. Verursacht durch zu viele Fahrzeuge, durch Fahrzeuge, die auf der Rechtsabbiegerspur bis kurz vor die Ampel fahren, um sich dann auf die Geradeausspur einzufädeln. Durch Fahrzeuge, die auf die Uerdinger Straße abbiegen und dort verbotenerweise die durchgezogene Linie missachten und sofort wieder links fahren, um über die Tankstelle zurück auf die B 288 zu gelangen.

Tankstelle bekommt eine eigene Zufahrt

Die Idee der zweiten Geradeausspur ist nicht neu. Bisher teilt sich die B 288 vor der Kreuzung zur Uerdinger Straße in eine reine Rechtsabbiegerspur sowie eine Spur für den Geradeausverkehr. Hinzu kommt die Linksabbiegerspur in Fahrtrichtung Mündelheim. Durch ein Hindernis ist es nicht möglich, von der Rechtsabbiegerspur weiter geradeaus zu fahren. Im Rahmen der Baumaßnahmen wird die Rechtsabbiegerspur nun für den Geradeausverkehr wieder geöffnet. Die Tankstelle direkt hinter der Kreuzung soll eine eigene kleine Zufahrt innerhalb dieser Spur bekommen.

„Die zweite Geradeausspur wird bis zur Straße Zum Grind durchgeführt“, sagt Mario Korte, Abteilungsleiter Straßenbau bei Straßen NRW. „Geplant ist außerdem, dass die vorhandene Abbiegung in die Uerdinger Straße optimiert wird. Bisher fahren die Lkw beim Abbiegen die Bordsteine nieder.“

Es werden keine Umleitungen ausgeschildert

Sorgen machen sich die Mündelheimer vor allem um mögliche Umleitungen, die die Lkw- und Pkw-Fahrer bei Baustellenbeginn noch stärker nutzen könnten als bisher. Um den Stau in Richtung Krefeld im Kreuzungsbereich zu umgehen, biegen viele Lkw- und Pkw-Fahrer rechts in die Uerdinger Straße und dann sofort wieder links in die Korbmacherstraße (Durchfahrt nur für Anlieger) entlang von Grundschule und Kindergarten bis zur Straße Am Seltenreich, in die sie links abbiegen, um dann wieder rechts auf die B 288 in Richtung Krefeld zu gelangen. „Wir werden bei unserer Baumaßnahme keine Umleitungen ausschildern“, sagt Mario Korte. „Der Verkehr wird dann jeweils einspurig durch die Baustelle geführt.“ Dass sich die Verkehrsteilnehmer daran halten und den Stau aussitzen werden, ist jedoch unwahrscheinlich.

Der ungeordnete ausweichende Verkehr sei eine starke Einschränkung der Lebensqualität für die Sermer und Mündelheimer, sagt Axel Heyer, der sich schon seit Jahren mit den Verkehrsverhältnissen an der Kreuzung Krefelder Straße/Uerdinger Straße beschäftigt. Und auch auf Facebook machen sich viele Mündelheimer schon um ihre Urlaubsplanung Gedanken – nicht zur Arbeit zu fahren, scheint den meisten die beste Lösung während der Baustellenphase zu sein. Aber: „Welcher Arbeitnehmer hat schon so viel Urlaub? Das wird doch sicher Wochen dauern.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik