Duisburg. Gegen ihn gibt es Vorwürfe sexualisierter Grenzverletzung: Der Duisburger Pfarrer Winkelmann ist freigestellt. So verteidigen ihn jetzt Gläubige.

Er soll Messdiener mit zweideutigen Inhalten in Briefen und Textnachrichten und Berührungen bedrängt haben: Pfarrer und Stadtdechant Roland Winkelmann ist nach „sexualisierten Grenzverletzungen“, wie sie in der Missbrauchsstudie für die katholische Kirche genannt werden, freigestellt. Am Sonntag hätte er sonst den Gottesdienst in seiner Heimatgemeinde St. Judas Thaddäus geleitet. Wie stehen die Besucher der Messe zu den Vorwürfen?