Duisburg-Rahm. 83 Häuser sollen am Rahmerbuschfeld gebaut werden. Jetzt erhebt ein renommierter Gutachter schwere Vorwürfe. Diese Argumente führt er an.

Es ist nicht irgendein Gutachter, den die Bürgerinitiative „Naturerhalt Rahmerbuschfeld“ (BI) engagiert hat, um die dort geplanten gut 80 Häuser nebst Supermarkt zu verhindern. Matthias Schreiber ist bundesweit bekannt: als „Anwalt der Natur“, dessen Gutachten Bauprojekte vor Gericht schon oft gestoppt haben. Unter anderem war er für den BUND in Sachen Hambacher Forst vor Gericht. Die Unterlagen der Stadt Duisburg, die dem Bauvorhaben Rahmerbuschfeld Unbedenklichkeit bescheinigen, kritisiert Schreiber in einer „naturschutzfachlichen Stellungnahme“, die der Redaktion vorliegt, massiv. Das sind seine Argumente.