Duisburg-Huckingen/Buchholz. Vier Kilometer statt 400 Meter musste eine Wählerin bei der Kommunalwahl zum Wahllokal zurücklegen. Die Stadt begründet das mit Corona-Maßnahmen.

Der Ärger über die Kommunalwahl in Duisburg ist bei vielen Wählern noch immer groß. Etliche machen ihrem Frust zum Beispiel auf Facebook Luft, beschweren sich über verlegte Wahllokale und deutlich längere Wege zur Wahl. Eine Leserin machte Wahl für Wahl ihr Kreuz im Wahllokal in der Grundschule Albert-Schweitzer-Straße. Für sie bequem, sie muss dazu gerade einmal die Straße überqueren. Dieses Mal machte ihr die Stadt einen Strich durch den kurzen Gang zur Urne: Statt auf der anderen Straßenseite musste sie zur Ausübung ihres Wahlrechts in einen anderen Stadtteil fahren.