Parken

Anwohner fürchtet Verkehrschaos wie vor St. George’s School

Arbeiten auf dem Gelände der Albert-Schweitzer-Grundschule sind der Grund für die Absperrung der Parkplätze. 

Arbeiten auf dem Gelände der Albert-Schweitzer-Grundschule sind der Grund für die Absperrung der Parkplätze. 

Foto: Jory Aranda

Duisburg-Huckingen.  Zwischen Elterntaxis und Parkplatznot: Die Anwohner der Albert-Schweitzer-Grundschule sind leidgeprüft. Jetzt fallen noch mehr Parkplätze weg.

„Da sind nochmal elf Parkplätze einfach weg“, ärgert sich Herbert Scholzen. Als Anwohner der Albert-Schweitzer-Grundschule ist er ohnehin schon leidgeprüft; viele Eltern missachten die angebotene Elternhaltestelle in der Straße „Im Ährenfeld“, setzen ihre Kinder stattdessen direkt vor der Grundschule ab und blockieren dabei auch den Parkplatz des Schulbusses – der ist von 8 bis 14 Uhr ausschließlich für den Bus reserviert. Die Anwohner rund um die Schule haben auch mit dem vielen Verkehr zu kämpfen, morgens oder nach Schulschluss gleiche die Albert-Schweitzer-Straße oft einem Hindernisparcours, sagt Scholzen.

Der Bauzaun blockiert elf zusätzliche Parkplätze

Daran sind die Anwohner der Schule schon gewöhnt, aber jetzt ist noch ein neues Problem dazugekommen. „Ein Bauzaun blockiert noch elf Parkplätze zusätzlich, außerdem macht er das Parken auf einem der drei Behindertenparkplätze unmöglich“, erläutert Scholzen. Das verschärfe die ohnehin angespannte Parksituation noch mehr. Der Huckinger sorgt sich vor allem um die vielen älteren Anwohner in der Gegend. „Wenn die dann so weit vom Auto laufen müssen, das kann es ja auch nicht sein.“

Mit Blick auf die kommenden Neubürger des Bauprojekts Am Alten Angerbach rechnet Herbert Scholzen mit einem ähnlichen Verkehrskollaps wie an der St.-George’s-School in Ungelsheim. „Dann kriegt man hier bald überhaupt keine Parkplätze mehr“, befürchtet der Duisburger.

Die Parkplätze bleiben bis August gesperrt

„Die Absperrung der Parkplätze wurde für eine Baustelle von Januar bis August beantragt. Es sollen Arbeiten auf dem Schulgelände stattfinden“, erklärt Stadtsprecher Sebastian Hiedels. Ein wenig länger müssen die Anwohner die Parkbehinderung also noch hinnehmen, die Parkplätze selber bleiben aber auch in Zukunft bestehen. Auch in Bezug auf die kontroverse Elternhaltestelle hat die Stadt gute Nachrichten. So hat das Netzwerk „Duisburg. Aber sicher!“ zum Beginn des neuen Schuljahres 2019/2020 einige Aufklärungsaktionen rund um die Elternhaltestelle und ihre Vorteile geplant, die dann auch die Albert-Schweitzer-Straße entlasten sollen – und damit auch die Anwohner in der Nähe der Grundschule.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben