Gastronomie

Abriss statt Umbau: Das Haus Römer ist jetzt Geschichte

Da stand es noch – inzwischen ist das Haus Römer Geschichte.

Da stand es noch – inzwischen ist das Haus Römer Geschichte.

Foto: Udo Milbret / Funke Foto Services

Duisburg-Buchholz.  Das Traditionslokal Haus Römer ist komplett abgerissen. Eine Bäckereikette errichtet dort ihre 13. Filiale in Duisburg. Bald will sie eröffnen.

Nicht umgebaut, sondern abgerissen ist inzwischen das Haus, in dem sich bis vor wenigen Jahren die Traditionsgaststätte Haus Römer befand. Auf dem Grundstück ist eine Nachnutzung geplant: Anfang nächsten Jahres wird dort eine Bäckerei eröffnen.

Niederlassen wird sich an der Düsseldorfer Landstraße eine Filiale der Bäckereikette Schollin. Für das Unternehmen wird es die 13. Niederlassung in Duisburg. Die Baugenehmigung für Abriss und Neubau wurde im Frühjahr 2019 erteilt. Demnach wird, so die Stadt auf Anfrage der Redaktion, „das neue Gebäude eine Größe von ca. 250 Quadratmetern zuzüglich Außengelände haben.“

1831 wurde das Haus Römer eröffnet

Die Traditionsgaststätte Haus Römer musste 2016 als eine der ältesten Gaststätten im Duisburger Süden schließen. Im Haus Römer steckten über hundert Jahre Geschichte. Bereits 1831 eröffnete Wilhelm Römer die Schankwirtschaft in Buchholz. Insgesamt 185 Jahre wurde die Gaststätte geführt, zuletzt in der sechsten Generation von Petra Michel und Heinz W. Römer.

Beliebt war das Lokal mit Kegelbahn und Biergarten vor allem bei Liebhabern der traditionellen Hausmannskost, und nicht zuletzt das historische Gebäude machte den Flair der Gastwirtschaft aus. Für viele mag der Abriss des mit Geschichte bedachten Hauses deshalb überraschend sein, aber: „Das alte Gebäude und die zugehörigen Kellerräume standen nicht unter Denkmalschutz“ erklärt die Stadt.

Allerdings wurde der Abriss einschließlich der Erdbewegungen durch die Untere Denkmalbehörde begleitet. Denn auch der Boden, auf dem die Gaststätte stand, ist historisch interessant. Ob bei den Bauarbeiten alte Funde zutage gefördert wurden, ist bislang allerdings nicht bekannt.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben