Bücher

18-jährige Autorin legt Debüt beim Eisermann Verlag vor

Antonia C. Wesseling liebt Worte und Bücher.

Foto: Lars Heidrich

Antonia C. Wesseling liebt Worte und Bücher. Foto: Lars Heidrich

Duisburg-Huckingen.   Antonia C. Wesseling hat zum ersten Mal einen Roman in einem Verlag veröffentlicht. Donnerstag stellt sie ihn bei einer Lesung im Steinhof vor.

Gerade 18 geworden, gerade das Abitur gemacht, gerade zum ersten Mal ein Buch bei einem Verlag veröffentlicht: Antonia C. Wesseling wird noch oft an den Juni 2017 zurückdenken. Das Erscheinen von „Die Maske der Vergangenheit“ im Eisermann Verlag Anfang des Monats, es ist das nächste Herzklopfen einer großen Liebe, von Antonias Liebe zum Schreiben. Es ist auch: Das Ergebnis von jahrelanger Arbeit und konsequentem Selbstmarketing.

Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeitet Antonia, die noch ein Teenager ist – bei inzwischen fünf fertigen Romanen kann man diese Tatsache schnell mal vergessen – daran, ihren Kindheitstraum zu verwirklichen: Autorin zu werden. Kaum lernt sie in der Grundschule schreiben, füllt sie die ersten Heftchen. Mit sieben schreibt sie Kurzgeschichten, da noch in krakeliger Grundschülerinnenschrift. Mit neun tippt sie die ersten Geschichten in den Computer, der Opa lässt sie in einem Copyshop als Ringbuch binden. Diese ersten Bücher „hab’ ich Freundinnen meiner Oma für zwei, drei Euro verkauft“, erinnert sich Antonia.

Antonia zeigt sich auf Facebook, Instagram und Youtube

Im Rückblick entpuppen sich diese ersten Schritte auf dem Weg zur Schriftstellerin als der Beginn eines konsequenten Selbstmarketings. Heute hat Antonia auf Facebook und Insta­gram jeweils mehr als 900 Fans; auf Youtube verzeichnen ihre beliebtesten Videos mehr als 9000 Aufrufe. Ihre Romane stellt sie auf Buchmessen vor und in Cafés im Ruhrgebiet. Für ihre Lesung im Steinhof hat sie Flyer drucken lassen und eigenhändig in den Briefkästen der Straßen verteilt – eine Geschichte, die sich Tonis Leser später erzählen könnten, wenn – falls – es klappt mit Antonia C. Wesseling, Autorin.

Im Moment sieht’s eher nach Plan B aus. Plan B, das wäre: Schreiben als Beruf ja, aber nicht Bücher. Bücher liebt Antonia, zum Lesen wie zum Schreiben, und sie will sie weiter lieben. Bücher will sie „schreiben, weil ich Spaß daran habe – und nicht, weil ich damit Geld verdienen muss.“ Und dann ist da ja auch noch das Wissen, das sie auf Buchmessen und im Gespräch mit Verlagen, Lektoren, anderen Autoren gelernt hat: „Von den unverlangt eingesandten Manuskripten wird vielleicht eins pro Verlag genommen. Im Jahr.“

Beim Eisermann Verlag zur Start-Auflage

Umso bemerkenswerter, dass sie „Die Maske der Vergangenheit“ gerade mal an ein knappes Dutzend Verlage geschickt hat, handverlesen, nachdem bei einem früheren Buch einer mal 12 000 Euro Druckkostenzuschuss von ihr haben wollte, „die haben nie wieder was von mir gehört“. Die ersten vier Romane gibt’s zwar auch als Bücher zu kaufen, aber nur auf Bestellung; print on demand. Beim Eisermann Verlag hat Antonia C. Wesseling zum ersten Mal eine richtige Auflage. Ein paar hundert Stück erstmal – und wenn’s gut läuft, eine zweite Auflage. Eine dritte?

Soweit denkt Antonia noch nicht, jetzt steht ohnehin erstmal die Lesung im Steinhof an (siehe unten). Aus den knapp 300 Seiten ihres Romans wird sie drei Szenen vorlesen: Von Luzie, die unerwartet einen Brief von ihrer Großmutter bekommt, die sie nie kennengelernt hatte – und der sie auf eine Reise nach Venedig schickt. Aus der Lagunenstadt verschwinden auf einmal die Uhren – und plötzlich ist die Zeit selbst in Gefahr . . .

130 Seiten neues Manuskript warten schon auf die Autorin

Antonias Zeit hingegen beginnt gerade erst. Vor drei Monaten, mit der Vorbereitung aufs Abitur, hat sie aufgehört mit dem Schreiben – eine lange Zeit für sie, die sonst „ab und zu mal ein paar Tage nichts geschrieben“ hat. „Nach dem Sommer werde ich ein Kapitel abgeschlossen haben“, ist sie sich bewusst. Danach wird ganz bestimmt die Zeit kommen, in der für die 18-Jährige wieder ein neues Kapitel beginnt. Nicht nur für Antonia – sondern auch für Antonia C. Wesseling, Autorin. 130 Seiten Manuskript warten schon auf ihre Fortsetzung.

<<< AM 22. JUNI LIEST ANTONIA IM STEINHOF

Ihr Buch stellt Antonia C. Wesseling in einer Lesung im Steinhof-Wohnzimmer vor, Düsseldorfer Landstraße 347.

Die Lesung beginnt am Donnerstag, 22. Juni, um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr).

Der Eintritt kostet 5 Euro.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik