„Spieltrieb“ zeigt heute „Sophie Scholl“

Mit seiner Produktion „Name: Sophie Scholl“ gastiert der Jugendclub „Spieltrieb“ des Theaters Duisburg am heutigen Freitag im Sophie-Scholl-Berufskolleg Marxloh. Die Vorstellung beginnt um 11.40 Uhr in der Aula der Schule. Geladen sind rund 100 Berufsschüler verschiedener Ausbildungsgänge. Das Gastspiel wird vom Jugendrind der Stadt Duisburg gesponsert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit seiner Produktion „Name: Sophie Scholl“ gastiert der Jugendclub „Spieltrieb“ des Theaters Duisburg am heutigen Freitag im Sophie-Scholl-Berufskolleg Marxloh. Die Vorstellung beginnt um 11.40 Uhr in der Aula der Schule. Geladen sind rund 100 Berufsschüler verschiedener Ausbildungsgänge. Das Gastspiel wird vom Jugendrind der Stadt Duisburg gesponsert.

Das Stück von Rike Reiniger handelt von zwei Frauen, die denselben Namen tragen: Sophie Scholl. Die eine ist die weltbekannte junge Frau, die Widerstand leistet, von der Gestapo verhaftet wird, sich weigert, ihre Freunde zu verraten, und für ihre Überzeugung in den Tod geht.

Die andere ist eine aufstrebende Jura-Studentin. Sie steht kurz vor dem Abschluss und wird in einen Prüfungsbetrug verwickelt. Als Entlastungszeugin soll sie für die unschuldige Sekretärin aussagen. Die Namensverwandtschaft wird zu einem Prüfstein für ihr Gewissen: Was ist wichtiger: Die persönliche Zukunft? Oder zivilcouragiertes Handeln? Loyalität zu sich selbst oder die Verantwortung gegenüber den Mitmenschen? Regie: Marie-Kristin Pankrath. Es spielt Hanna Kertesz. Der Monolog wurde 2014 in Wien uraufgeführt. Foto: S Kreklau

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik