Pöbelei

Spielpark-Ärger: Taschenmesser gegen Baseballschläger

Die Polizei musste eingreifen, weil eine Auseinandersetzung zwischen 12- und 13-Jährigen in Duisburg eskalierte.

Foto: WAZ FotoPool

Die Polizei musste eingreifen, weil eine Auseinandersetzung zwischen 12- und 13-Jährigen in Duisburg eskalierte. Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.  Ärger unter Kindern ist in Duisburg eskaliert. Als sich ein Vater einmischte und einen Baseballschläger zückte, rückte die Polizei an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einem Indoorspielplatz haben sich laut Polizei Duisburg sechs bis acht Jungen zwischen 12 und 13 Jahren ziemlich daneben benommen. Sie sollen andere Kinder am Samstag angepöbelt haben und flogen deshalb aus dem Spielpark raus.

Die Clique ging nicht nach Hause, sondern wartete draußen auf zwei "Kontrahenten". Als die herauskamen, eskalierte die Situation, die die Polizei beenden musste.

Ein 13-Jähriger will seinen Kumpel mit einem Taschenmesser verteidigen

So hat ein Vater (43) von einem der zwei Angepöbelten sich eingemischt, indem er einen der Jungs (12) aus der Clique festhielt und vors Schienbein trat. Daraufhin zückte ein Kumpel (13) ein Taschenmesser. Der Vater ließ den 12-Jährigen los und holte einen Baseballschläger, den er im Auto liegen hatte.

Daraufhin gaben die von der Polizei als "Haupttäter" bezeichneten Jugendlichen Fersengeld, traten auf der Flucht aber noch mal gegen das Auto.

Die Polizei konnte alle Beteiligten des Streits ausmachen und befragen. Es wird ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung geben. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik