Soziales Engagement

Sparkasse Duisburg unterstützt soziales Engagement

Im Gerätehaus der Feuerwehr Friemersheim stellten die Spendenempfänger ihre Projekte vor – exemplarisch für 81 weitere.

Im Gerätehaus der Feuerwehr Friemersheim stellten die Spendenempfänger ihre Projekte vor – exemplarisch für 81 weitere.

Foto: Ulla Michels

Duisburg.  Insgesamt 725.000 Euro geben die Sparkassen-Stiftungen an 86 soziale Projekte in Duisburg. Das Geld kommt Kindern wie Senioren zugute.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ohne ehrenamtliches Engagement ist Vereinsarbeit nicht möglich – darin sind sich auch die Vertreter der Sparkasse Duisburg einig. Deswegen bedachten ihre vier Stiftungen 86 soziale Projekte in der Stadt mit insgesamt 725.000 Euro. Exemplarisch stellten sich fünf davon bei einem der Spendenempfänger, der Feuerwehr Friemersheim, vor.

Die Wehrleute erhielten von der Sparkasse Duisburg-Stiftung 2.400 Euro für eine sogenannte FS-Box. Das Gerät kann rote Lichter an die Wand werfen und Geräusche abspielen. Aber natürlich ist die FS-Box nicht für die nächste Party in der Gerätehalle gedacht, sondern für Übungen. „Die FS-Box simuliert mit ihren Lichtern ein Feuer, beispielsweise unter einer Kellertreppe. Dazu kommen die passenden Brandgeräusche, wie prasselndes Feuer, plötzlich ausströmendes Gas oder knarzende Dachbalken“, erklärt Löschzugführer Christian Witteck. Die Box besteht aus fünf Modulen, die am Übungsort verteilt und über ein zentrales Gerät gesteuert werden können.

Ferienprojekte werden unterstützt

Insgesamt 7.000 Euro erhielt der Verein „Tausche Bildung gegen Wohnen“ von der Sparkassen-Stiftung „Unsere Kinder – unsere Zukunft“. Er hat in Marxloh zwei WGs etabliert, in der zumeist junge Menschen kostenfrei wohnen können und dafür Kinder aus dem Stadtteil bei diversen Bildungsprojekten unterstützen. Das Geld fließt in zwei Ferienprojekte. Im letzten Jahr hatten die Freiwilligen zusammen mit den Kindern deren Sinneswahrnehmung geschult.

Auch der Förderverein des Albert-Einstein-Gymnasiums in Rumeln-Kaldenhausen wurde von der „Unsere Kinder – unsere Zukunft“-Stiftung bedacht, mit 1.500 Euro. „Wir haben damit ein 3D-Labor entwickelt. Die Schüler lernen dort, Modelle zu designen und einen 3D-Drucker zu bedienen“, erklärt Lehrerin Linda Krukewitt. „Wir drucken Dinge, die die Schüler so beschäftigen. Demnächst wollen wir ein solarbetriebenes Auto aus gedruckten Teilen bauen“, sagt sie. Die AG werde gut angenommen. „Wir wollen das 3D-Labor aber auch auf andere Bereiche als den naturwissenschaftlich-technischen Bereich ausweiten“, sagt Krukewitt.

Das Spektrum der Sparkassen-Stiftungen umfasst nicht nur Angebote für Kinder, sondern auch für Senioren. 47.200 Euro bekam das Sozialwerk St. Georg Niederrhein für den Ausbau eines Multifunktionsraums für Menschen mit Demenz. „Uns ist es wichtig, die Menschen am Leben teilnehmen zu lassen, indem wir eine Begegnungsstätte schaffen“, sagt Mitarbeiterin Heike Perszewski. Der Kellerraum liegt mitten in Hochheide. Er wurde neu gestaltet und barrierefrei umgebaut.

Westen für einen Taekwondo-Verein

Von der Sportstiftung wurde der Taekwondo-Verein LT Sports begünstigt. Er erhielt 8.500 Euro. „Seit 2012 benutzt man bei Wettkämpfen nur noch elektronische Westen, die auf Kontakte reagieren. So kann man Manipulationen durch die Kampfrichter verhindern.

Leider kostet ein Westenpaar 3000 Euro“, erklärt Levent Tuncat, Leiter des Vereins, die Investition. Er war Teilnehmer an den olympischen Spielen 2008. „Nur mit den Westen können die über 70 Kinder in unserem Verein in Bruckhausen auf Wettkampfniveau trainieren“, sagt er.

Das sagen die Sparkassen-Chefs:

„Unsere Stiftungen sorgen für Kontinuität und sind ein Engagement für die Ewigkeit“, sagt Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg.


Sein Stellvertreter Marcel Groß ergänzt: „Das ist auch ein Dank für das Engagement der Ehrenamtlichen. Das Geld bewirkt zwar einiges, doch ohne sie könnten wir nicht helfen“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben