Projekt

Sieben Stipendien für benachteiligte Kinder in Marxloh

Foto: MATTHIAS GRABEN

Mitglieder des Deutschen Automaten-Verbandes finanzieren Stipendien-Projekt des Marxloher Vereins „Tausche Bildung gegen Wohnen“.

Der gemeinnützige Verein Tausche Bildung für Wohnen aus Marxloh stellt kostenlosen Wohnraum für junge Menschen zur Verfügung, die sich im Gegenzug als Bildungspaten um benachteiligte Kinder des Stadtteils kümmern. Die mehrfach ausgezeichnete Initiative freut sich über eine neue Spende, von der sieben Kinder aus benachteiligten Familien im Stadtteil profitieren können.

Aktuell hat der Verein das Projekt „Ich-will-Stipendium“ entwickelt, das sich an alle motivierten Kinder der ersten bis sechsten Klassen richtet, die Teil von „Tausche Bildung für Wohnen“ bleiben oder werden möchten, aber aufgrund fehlender finanzieller Mittel oder bürokratischer Hürden nicht die Möglichkeit haben, von der Lernförderung zu profitieren.

Bereits im Mai hatten die Mitglieder des Deutschen Automaten-Verbandes (DAV) den Marxlohern auf einer Versammlung ihren mit 5000 Euro dotierten Karl-Besse-Preis verliehen. „Bei dieser Veranstaltung hatten spontan rund ein Dutzend Mitglieder des Verbandes erklärt, das Projekt zusätzlich mit einer Spende in Höhe von insgesamt 33 600 Euro zu unterstützen“, berichtet René Krüger vom Verein. „Mit ihrem Engagement honorieren sie die positive Entwicklung der Vereinsarbeit.“

Diese Spenden ermöglichen nun sieben Kindern über jeweils zwei Jahre ein Stipendium des Vereins und fördern somit die Bildungs- und Zukunftschancen der benachteiligten Kinder. Ehrenamtliche Helfer kümmern sich in diesem Zeitraum gezielt um die Kinder, lernen mit ihnen nach der Schule, begleiten sie auf Ausflügen und sind für sie Ansprechpartner in vielen Belangen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik