Kontrolle

Sicherheitsmängel: Polizei stoppt Duisburger Pfadfindertour

Drei der Busfahrer, die die Pfadfinder nach Dublin bringen sollten, verstießen gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten.

Drei der Busfahrer, die die Pfadfinder nach Dublin bringen sollten, verstießen gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten.

Foto: Guido Raith (Archivfoto)

Duisburg-Neudorf.  Die Polizei stoppt einen Dublin-Trip von Pfadfindern aus Duisburg: Busfahrer verstießen gegen vorgegebene Lenkzeiten, die Busse waren mangelhaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich wollten 184 Pfadfinder aus Duisburg am frühen Freitagmorgen in Richtung Dublin aufbrechen, doch die Polizei hatte etwas dagegen: Als die Beamten um 6.30 Uhr am Kalkweg vor dem Stadion die vier Reisebusse der Feriengruppe kontrollierten, stellten sie einige Verstöße und Mängel fest und verboten den sofortigen Start. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Drei der Busfahrer verstießen gegen die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten, einer hatte seine Fahrerkarte nicht in das Kontrollgerät gesteckt. Die Beamten verordneten ihm eine elfstündige Zwangspause.

Bei manchen Feuerlöschern waren die Prüfsiegel abgelaufen

Bei drei Bussen fehlten zudem Ausrüstungsgegenstände oder deren Zustand war mangelhaft. Fehlende Unterlegkeile und Warnleuchten waren dabei laut Polizei noch das geringere Übel. Bei fünf Feuerlöschern war das Prüfsiegel abgelaufen.

Bis der Ersatzfahrer mit den fehlenden Ausrüstungsgegenständen in Duisburg war, vergingen viereinhalb Stunden. Laut der Polizei waren die Eltern der Kinder aber sehr erleichtert – auch wenn die Fahrt nach Dublin jetzt noch länger dauert. (ben)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben