Schwanentorbrücke

Schwanentor: Sanierung der Brückentürme dauert länger

Baustelle der Schwanentorbrücke am Duisburger Innenhafen.

Baustelle der Schwanentorbrücke am Duisburger Innenhafen.

Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services

Duisburg-Innenstadt.  Bei Mauerabriss wurden Schäden an innerer Stahlkonstruktion der Duisburger Schwanentorbrücke entdeckt. Die Arbeiten verzögern sich.

Die Arbeiten an den Hebetürmen der Schwanentorbrücke verzögern sich. Grund sind Schäden an der inneren Stahlkonstruktion, die erst mit dem Abriss des Mauerwerks zu erkennen waren.

Hinter Gerüsten und Planen wurde in den vergangenen Monaten das Klinkermauerwerk der beiden westlichen Türme der Überführung über den Innenhafen abgetragen, um die dahinterliegende Stahlkonstruktion in Stand setzen zu können. „Im Rahmen der Abbrucharbeiten wurde festgestellt, dass die darunterliegende Stahlkonstruktion stärker beschädigt war, als die Probebohrungen ergeben haben“, erklärte jetzt Volker Lange, Sprecher der Wirtschaftsbetriebe. Die Planung für die Sanierung der Stahlkonstruktion erfolge baubegleitend. Momentan werden die Sonderkonstruktionen gefertigt, mit deren Einbau voraussichtlich in zwei Wochen begonnen werden kann. Hergestellt werden diese Sonderkonstruktionen in Werkstätten, daher seien momentan weniger Arbeiter vor Ort.

Wegen zusätzlichen Arbeiten habe sich der Zeitplan verschoben, heißt es bei den Wirtschaftsbetrieben. Wann die Bauarbeiten für die beiden Türme abgeschlossen werden, könne erst nach Sanierung der entdeckten Schäden gesagt werden. Und dann steht die Sanierung der beiden anderen Türme an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben