Abschiebung

Schüler rufen auf zur Demo für die Rückkehr von Bivsi Rana

Bivsi Rana (14) wurde am 29. Mai von der Ausländerbehörde aus dem Unterricht abgeholt und mit ihren Eltern nach Nepal abgeschoben, obwohl sie in Duisburg geboren ist.

Bivsi Rana (14) wurde am 29. Mai von der Ausländerbehörde aus dem Unterricht abgeholt und mit ihren Eltern nach Nepal abgeschoben, obwohl sie in Duisburg geboren ist.

Foto: Steinbart

Duisburg.   Die Schüler des Steinbart-Gymnasiums rufen für Montag, 12. Juni, zur Demo für die Rückkehr von Bivsi auf. 16 Uhr geht’s ab Steinbart zum Rathaus.

Am Freitag trug das Team des Steinbart-Gymnasiums bei den Schüler-Läufen zum Duisburg-Marathon den Namen von Bivsi auf dem Hemd. Am Montag um 16 Uhr startet eine Demo für die Rückkehr der Schüler um 18 Uhr am Schultor. „Wir rechnen mit mindestens 1000 Teilnehmern“, sagt Sarah Habibi. Die Schülersprecherin ruft alle Duisburger auf, sich für mit der Schule für die Rückkehr des Mädchens einzusetzen, das vor zwei Wochen mit seinen Eltern nach Nepal abgeschoben wurde. Über die Bezirksschülervertretung hat das Steinbart auch die anderen Duisburger Schulen mobilisiert für den Zug zum Rathaus. „Unsere Trauer hat sich in Kampfbereitschaft gewandelt“, betont Sarah Habibi.

Abschiebung kurz vor dem 15. Geburtstag

Die Schule werde nicht nachlassen, sich für die Rückkehr der ganzen Familie einzusetzen, kündigt Pflegschaftsvorsitzender Stephan Kube an. Am Sonntag wird Bivsi 15 Jahre alt. Dass der Zeitpunkt der Abschiebung mit Kalkül erfolgte, glaubt die Schulgemeinde mittlerweile. Als 15-Jährige hätte das Mädchen für sich und seine Eltern einen dauerhaften Aufenthaltsstatus erwirken können. Nun hofft die Schule, dass mit Unterstützung von OB Sören Link und Bärbel Bas (MdB) die Rückkehr der Familie gelingt. Hoffnung macht der Fall der vietnamesischen Familie Nguyen. Sie wurde 2011 nach 19 Jahren aus Niedersachsen abgeschoben und kehrte nach heftigem Protest zurück.

Leserkommentare (8) Kommentar schreiben