Kultur

Ruhrort: Fringe-Festival bietet der Freien Szene eine Bühne

| Lesedauer: 2 Minuten
Only Connect spielten den Klassiker „Warten auf Godot“ beim Fringe Duisburg 2021 auf dem Neumarkt in Ruhrort.“

Only Connect spielten den Klassiker „Warten auf Godot“ beim Fringe Duisburg 2021 auf dem Neumarkt in Ruhrort.“

Foto: foto: Fringe / RR

Ruhrort.  Vom 12. bis zum 14. August findet das Fringe-Festival in Ruhrort statt. Fans können sich auf Musik und Theater freuen. Helfer werden gesucht.

Der kleine Bruder des weltgrößten Kunst- und Kulturereignisses geht am 12.-14. August in die zweite Runde. Was im vergangenen Jahr seinen Anfang nahm, soll in diesem Jahr größer und stärker zurückkommen: Das Duisburg Fringe Festival, eine Zusammenkunft der freien Kunstszene des Ruhrgebiets und ganz Deutschlands, wird wieder stattfinden. Mit Hoffnung auf weniger Beschränkungen und eine entspanntere pandemische Lage planen die Organisatoren ein Event, das vergleichbare in den Schatten stellen soll.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Im vergangenen Jahr feierte das erste offizielle Fringe Festival Deutschlands bereits Premiere. Um dem Infektionsschutz gerecht zu werden, wurden die Auftritte der Künstler entzerrt und auf drei Wochenenden verteilt. „Es war nicht das Festival, das wir ursprünglich geplant hatten. Aber es war ein sehr guter Anfang und wir sind froh, dass wir die Sicherheit aller Beteiligten berücksichtigen und trotzdem große Kunst genießen konnten”, blicken die Organisatoren Daniel Hees und Ingo Broggiato zurück.

Duisburger Macher: „Wir wollen für ein paar Tage eine Parallelwelt erschaffen“

Statt an sechs Abenden soll alles nun an einem Wochenende stattfinden. „Wir wollen ein echtes Festivalgefühl und eine Atmosphäre von Zusammenkunft. Wir wollen für ein paar Tage eine Parallelwelt erschaffen. Es wird ein Wochenende, das keine so schnell vergessen wird. Das sollte sich niemand entgehen lassen.” Rund um den Neumarkt sollen Theater, Comedy, Musik und Performances zu sehen sein. „Die freie Szene im Ruhrgebiet ist stark, umtriebig und unglaublich talentiert. Abseits der großen (Stadt-)Theater wird hier hart gearbeitet und im kleinen Rahmen große Kunst geschaffen“, wissen die Macher und wollen diesen Ensembles eine Bühne bieten.

Wer mitmachen und beim Planen, Organisieren und später beim Aufbau helfen möchte, kann sich gerne melden. Die Kontaktaufnahme erfolgt am besten per Mail: info@duisburgfringe.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Duisburg

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben