Tempo-Kontrolle

Raser in Duisburg: Mann sagt Polizei, er sei eingeschlafen

Die Polizei hat in Duisburg einen 32-Jährigen angehalten, der viel zu schnell gefahren ist.

Die Polizei hat in Duisburg einen 32-Jährigen angehalten, der viel zu schnell gefahren ist.

Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool

Duisburg.  Die Polizei Duisburg hat in Duissern einen Raser gestoppt. Der 32-Jähriger erklärte den Beamten, er sei hinterm Steuer eingeschlafen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei hat am Dienstagvormittag auf der Carl-Benz-Straße die Geschwindigkeit kontrolliert. Dabei fiel besonders ein Autofahrer auf, der für seine Raserei eine ungewöhnliche Ausrede parat hatte.

21 Verstöße stellten die Einsatzkräfte am Dienstag fest. Ein 32-Jähriger war mit seinem Ford nach Abzug der Toleranz immer noch mit 42 km/h zu schnell unterwegs.

Zu schnell in Duisburg unterwegs: Marler erklärt, er sei eingeschlafen

Die Polizisten hielten den Mann und stellten ihn zur Rede. Dabei gab der Marler an, dass er geschlafen habe und deshalb die Tempo-Überschreitung nicht bemerkt habe.

Das hat für den Mann nun Konsequenzen: Sein Führerschein wird ihm für vier Wochen abgenommen, er muss ein Bußgeld von 160 Euro zahlen und bekommt zwei Punkte in Flensburg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben