Polizei-Einsatz

Randalierer tritt Polizisten und täuscht Krampfanfall vor

Ein Randalierer hat in Duisburg Polizisten verletzt und dann vorgeblich einen Krampfanfall bekommen.

Foto: imago

Ein Randalierer hat in Duisburg Polizisten verletzt und dann vorgeblich einen Krampfanfall bekommen. Foto: imago

Duisburg.  Ein Randalierer hat in Duisburg mit Schnaps in der Hand Polizisten angegriffen, getreten, beleidigt - und einen Krampfanfall vorgetäuscht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 39-Jähriger hat Dienstagabend in einer Spielhalle auf der Heuserstraße randaliert. Trotz mehrfacher Aufforderung blieb er und belästigte Gäste, eine halbvolle Schnapsflasche in der Hand.

Die herbeigerufene Polizei erteilte dem Mann einen Platzverweis. Das und auch die Androhung, ihn mit zur Wache zu nehmen, störten den 39-Jährigen nicht. Laut Polizeibericht ging er aggressiv auf die Beamten los, schreiend und mit erhobenen Händen. Die Polizisten fingen den tretenden Wüterich ein und nahmen ihn mit zur Wache. Verletzt hatte er niemanden.

Im Krankenwagen schlagartig wieder fit

Bei der Entnahme einer Blutprobe habe der Mann plötzlich einen Krampfanfall bekommen. Ein Rettungswagen wurde alarmiert und noch auf der Fahrt ins Krankenhaus sei es dem 39-Jährigen "schlagartig wieder gut", wie die Polizei schreibt. Er habe den begleitenden Polizisten beleidigt und versucht, ihn anzuspucken.

Im Krankenhaus konnte keine Erkrankung festgestellt werden. Deshalb kam der Randalierer über Nacht ins Polizeigewahrsam.

Wegen seiner Eskapaden bekommt er nun eine Anzeige wegen Widerstand, Beleidigung und Bedrohung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik