Emmy-Award

Ramin Djawadi aus Duisburg gewinnt Emmy für Serien-Hit "Game of Thrones"

Musik-Komponist Ramin Djawadi aus Duisburg kann sich über eine Emmy-Auszeichnung freuen.

Foto: Imago

Musik-Komponist Ramin Djawadi aus Duisburg kann sich über eine Emmy-Auszeichnung freuen.

Los Angeles.  Der aus Duisburg stammende Hollywood-Star Ramin Djawadi hat für die Vertonung einer "Game of Thrones"-Folge einen Emmy in der Kategorie "Beste Serienmusik" gewonnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Große Ehre für den Duisburger Komponisten Ramin Djawadi: Der 44-Jährige gewann jetzt einen der begehrten Emmy-Awards. In der Kategorie Beste Serienmusik war er gleich doppelt nominiert: Mit der Folge "Der Drache und der Wolf" aus der weltweit bekannten Serie "Game of Thrones" und der Folge "Eine neue Stimme" aus der Serie Westworld. Letztlich machte die "GoT"-Folge das Rennen - bei der vielfach prämierten Fantasy-Reihe ist er von Anfang an als Komponist an Bord und schrieb auch die berühmte Titel-Melodie.

Ramin Djawadi ist auf Tour mit "Game of Thrones"

Von dem Gewinn erfuhr Ramin Djawadi kurz vor einem Auftritt in San Jose. Seit einiger Zeit tourt der Musiker, der in Rheinhausen zur Schule gegangen ist, mit der "Game of Thrones"-Musik und einem großen Orchester durch die Konzerthallen. Im Juni begeisterte er 14.000 Besucher in der Kölner Lanxess-Arena.

Nach seinem Studium in Boston verschlug es Ramin Djawadi direkt nach Hollywood, wo er einst als Assistent im Studio des deutschen Star-Komponisten Hans Zimmer startete. Später gehörten zu seinen Werken auch die Filmmusik von Blockbustern wie "Iron Man", Pacific Rim" und "The Great Wall". Für Musik in Serien war Ramin Djawadi bereits sechsmal für einen Emmy nominiert - jetzt klappte es erstmals mit dem Gewinn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik