Polizei

Polizisten angegriffen - Polizeihund beißt Randalierer

Symbolbild: Ein Polizeihund hat am Sonntagabend in Buchholz einen Randalierer gebissen.

Foto: Socrates Tassos

Symbolbild: Ein Polizeihund hat am Sonntagabend in Buchholz einen Randalierer gebissen. Foto: Socrates Tassos

Duisburg.   Der Versuch, die Personalien eines 20-Jährigen festzustellen, hat in Duisburg zu Randale geführt. Polizeihund "Carlos" hielt Randalierer im Zaum.

Ein Einsatz wegen eines aggressiven 20-Jährigen hat in Duisburg Polizisten in Bedrängnis gebracht. Weitere Männer griffen die Beamten an.

Am Sonntagabend um 21.10 Uhr wurden Polizisten zu einer Gaststätte an der Sittardsberger Allee in Buchholz gerufen. Eine 18-jährige Frau war dort in Begleitung von Freunden von einem 20-Jährigen angespuckt und beschimpft worden.

Der Mann ging danach in eine Gaststätte. Als Polizisten dort seine Personalien aufnehmen wollten, reagierte er aggressiv und versucht, abzuhauen. Als die ihn festhielten, habe er um sich geschlagen und nach den Beamten getreten, teilte am Montag die Polizei mit.

Weitere Kneipengäste bedrängten die Polizisten

Dann hätten sich weitere Kneipengäste eingemischt und die Polizisten attackiert. Ein anderer 20-Jähriger wurde mit Pfefferspray gestoppt. Ein 23-Jähriger versuchte daraufhin, die Polizisten zu schlagen. „Das ließ Diensthund Carlos nicht zu“, berichtete die Polizei. Ein Diensthundeführer war zwischenzeitlich zu den Beamten gestoßen.

„Erst als weitere Streifenwagen zur Unterstützung eintrafen, beruhigte sich die Situation“, heißt es im Polizeibericht. Die drei Angreifer kamen mit auf die Wache. Dort wurde ihnen eine Blutprobe abgenommen. Die beiden 20-Jährigen verbrachten anschließend die Nacht zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam. Und es wurde Anzeige gestellt: Wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Auch interessant
Leserkommentare (6) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik