Ermittlungen

Polizei wegen getöteter Frau im Duisburger Innenhafen im Einsatz

Im Duisburger Innenhafen ermittelt die Polizei nach dem Tod einer Frau.

Im Duisburger Innenhafen ermittelt die Polizei nach dem Tod einer Frau.

Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.  Die Duisburger Polizei ist seit dem Morgen im Innenhafen im Einsatz. Im Café Vivo im Volksbank-Gebäude soll eine Frau getötet worden sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei ist im Duisburger Innenhafen am Volksbank-Gebäude im Einsatz, weil es dort im Café Vivo ein Tötungsdelikt gegeben haben soll. Sie wurde gegen 9.55 Uhr am Mittwochmorgen alarmiert: Eine Angestellte des Cafés hatte die Polizei gerufen. Die Feuerwehr öffnete die verschlossene Eingangstüre.

Nach Informationen der Redaktion ist das Opfer die Geschäftsführerin des Café Vivo im Volksbank-Gebäude. Ein Notarzt hat vor Ort nur noch den Tod der Frau, die in einer Blutlache lag, feststellen können. Nach unbestätigten Angaben soll auch eine Schusswaffe benutzt worden sein. Augenzeugen geben an, Schüsse gehört zu haben.

Fenster mit Planen bedeckt

Die Promenade im Innenhafen ist weiträumig mit Flatterband abgesperrt, Mehrere Polizeiwagen sind vor Ort, ebenso die Kräfte der Spurensicherung. Wie unser Reporter vor Ort berichtet, sind im Laufe des Vormittags weitere Polizisten und Mitarbeiter der Spurensicherung eingetroffen. Nun seien um die 20 Polizeikräfte vor Ort. Die Fenster des Cafés sind mit blauen Planen bedeckt, so dass niemand hineinschauen kann.

Die Polizei sperrte gegen Mittag mit Mannschaftswagen die Straße "Am Innenhafen" zwischen Philosophenweg und Schifferstraße. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben