Kinderschutzbund

„Pluspunkt DU“ ist ein Hilfsangebot für junge Frauen und Mütter

Über die Eröffnung des „Pluspunkt DU“ im Dellviertel freuen sich (v. l.) Martina Busch (Vizepräsidentin des Soroptimist-International-Clubs Duisburg/Mülheim), Gerthild Tobergte (Vorsitzende Kinderschutzbund Dusiburg), Ulrike Pelzer, Projektleiterin Nicola Rimer und Bürgermeister Manfred Osenger.

Über die Eröffnung des „Pluspunkt DU“ im Dellviertel freuen sich (v. l.) Martina Busch (Vizepräsidentin des Soroptimist-International-Clubs Duisburg/Mülheim), Gerthild Tobergte (Vorsitzende Kinderschutzbund Dusiburg), Ulrike Pelzer, Projektleiterin Nicola Rimer und Bürgermeister Manfred Osenger.

Foto: Lars Heidrich

Duisburg.   Am Donnerstag öffnete der Anlaufpunkt für junge Frauen und Mütter im Duisburger Dellviertel. Projektleiterin ist Nicola Riemer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die erste Kundin kam gleich am Tag der Eröffnung: Eine junge Frau aus Syrien, die in ihrer Heimat ein Jura-Studium absolviert hat und nun mit ihrem Ehemann als Flüchtling in der Duisburger Unterkunft an der Masurenallee lebt, will wieder arbeiten. Und Nicola Riemer steht ihr helfend und beratend zur Seite. Die 40-Jährige leitet den „Pluspunkt DU“. Dies ist eine Anlaufstelle für Mädchen, Frauen und junge Mütter, die sich beruflich neu orientieren wollen. Gestern öffnete diese Einrichtung des Kinderschutzbundes Duisburg ihre Pforten im Dellviertel.

Stützen und motivieren

„Ziel dieser Einrichtung ist es, dass möglichst alle Kinder starke und selbstständige Mütter bekommen. Denn Mütter sind wichtige Lebensvorbilder. Und wir wollen ihnen hier ein Angebot bereitstellen, um sie zu stützen, zu motivieren und ihre Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben zu verbessern“, sagte Gerhild Tobergte, die Vorsitzende des Kindeschutzbundes.

Zu finden ist besagter „Pluspunkt DU“ an der Johanniterstraße 118 – und damit direkt neben dem Kleiderladen, den der Kinderschutzbund dort betreibt. „Wir haben zunächst zweimal in der Woche geöffnet, bei Bedarf wollen wir das ausweiten“, erklärt Projektleiterin Riemer. Derzeit ist sie montags (10-12 Uhr) und mittwochs (16-18 Uhr) vor Ort ansprechbar. „Ich werde in der ersten Zeit viel unterwegs sein, um für unser neues Angebot kräftig die Werbetrommel zu rühren“, so Riemer.

Hilfsangebot für junge Frauen

Ansprechpartner sind etwa der Unternehmerverband und die Kreishandwerkerschaft. „Wir können keine Ausbildungsplätze verteilen“, betont Riemer. „Wir können aber Kontakte knüpfen, Unterstützung bei der Bewerbung geben und während der Ausbildung ein Ansprechpartner sein.“ Auch junge Mütter, die nicht wissen, wie sie Job und Kind unter einen Hut bekommen sollen, erhalten hier Rat und Hilfe.

Finanziert ist die ganze Sache vorerst für ein Jahr. Alle Beteiligten hoffen jedoch, dass sich der „Pluspunkt DU“ etabliert und ein festes Hilfsangebot für junge Frauen wird. Darauf setzt auch die Gruppe Duisburg/Mülheim von Sor-optimist International. Dieser Club berufstätiger Frauen will den „Pluspunkt DU“ finanziell und personell unterstützen.

Kontakt zum „Pluspunkt DU“

Kontakt zum „Pluspunkt DU“: 0157/59 54 00 78 oder pluspunktdu@kinderschutzbund-duisburg.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben