Philharmonischer Chor sucht neue Mitstreiter

Wer Woche für Woche Stress im Beruf aushalten muss, der braucht eine Möglichkeit, diesen abzubauen. Das ist etwa durch Sport oder das Singen möglich. „Singen macht den Kopf klar“, sagt Claudia Leiße, Vorsitzende des philharmonischen Chores Duisburg. Diese hat nun mit den Proben zu den nächsten Konzerten begonnen und sucht weiterhin eifrige Mitstreiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer Woche für Woche Stress im Beruf aushalten muss, der braucht eine Möglichkeit, diesen abzubauen. Das ist etwa durch Sport oder das Singen möglich. „Singen macht den Kopf klar“, sagt Claudia Leiße, Vorsitzende des philharmonischen Chores Duisburg. Diese hat nun mit den Proben zu den nächsten Konzerten begonnen und sucht weiterhin eifrige Mitstreiter.

Der größte Chor der Stadt, der in diesem Jahr auf eine 165-jährige Tradition zurückblickt, hat im Januar das letzte Chorkonzert unter der Leitung von Giordano Bellincampi gesungen. Die Leistungen bei den beiden Werken von Ralph Vaughan Williams wurden vom Publikum mit großem Applaus belohnt. Nun bereiten sich die Sänger und Sängerinnen auf die nächsten Konzerte vor. Am 7. Oktober wird der Chor im Rahmen der Toccata-Reihe unter Begleitung der Eule-Orgel und dem Blechbläserensemble der Duisburger Philharmoniker in der Mercatorhalle John Rutters „Gloria“ und Benjamin Brittens „Rejoice in the lamb“ erklingen lassen. Im philharmonischen Konzert am 18. und 19. Oktober singt der Chor Maurice Ravels „Daphnis et Chloé“, ein textloses Werk, das ursprünglich als Ballettmusik komponiert erst Erfolg hatte, nachdem Ravel es für den Konzertsaal umgeschrieben hatte. Für 2018 ist ein weiteres philharmonisches Konzert mit Gershwins „Porgy and Bess“ geplant. Interessierte melden sich bei Leiße unter: 0178/28 90 594 oder claudia.leisse@philchor-du.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik