Parkplätze für den MSV beim FC Taxi  

Neudorf.   An der MSV-Arena werden neue Parkplätze geschaffen – dies wurde in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung beraten. Als vor einigen Jahren die Jugendherberge neu gebaut wurde, sind auf der 12 650 Quadratmeter großen Fläche rund 200 Parkplätze weggefallen. Ursprünglich war geplant, den Verlust durch den Neubau einer Parkpalette im Bereich P4 zu kompensieren. Allerdings wure dies aus wirtschaftlichen Gründen wieder verworfen, da so viele Parkplätze nur an relativ wenigen Tagen im Jahr benötigt werden. Ebenerdig kann die Zahl der Stellplätze allerdings nur auf dem Gelände der heutigen Sportanlage Wacholderstraße geschaffen werden. Diese wird allerdings seit 1988 vom FC Taxi genutzt. Zwei Ascheplätze sowie Umkleidecontainer und Parkplätze befinden sich auf dem Vereinsgelände. Da das zweite, kleinere Spielfeld nür für Jugendspiele genutzt werden kann, ist der Verein bereit, diese Fläche an die Stadt zurück zu geben. Im Gegenzug wird der große Platz aufgewertet und in ein Kunstrasenspielfeld umfunktioniert. Training muss übrigens nicht wegfallen: Die Mannschaften, die bisher auf dem anderen Feld trainiert haben, benutzen demnächst den Kunstrrasen-Platz mit. Die Stadt investiert 758 000 Euro in die neuen Parkplätze. 762 000 Euro kostet der Kunstrasenplatz. Die Bezirkspolitiker sprachen von einer „Win-Win-Situation“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An der MSV-Arena werden neue Parkplätze geschaffen – dies wurde in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung beraten. Als vor einigen Jahren die Jugendherberge neu gebaut wurde, sind auf der 12 650 Quadratmeter großen Fläche rund 200 Parkplätze weggefallen. Ursprünglich war geplant, den Verlust durch den Neubau einer Parkpalette im Bereich P4 zu kompensieren. Allerdings wure dies aus wirtschaftlichen Gründen wieder verworfen, da so viele Parkplätze nur an relativ wenigen Tagen im Jahr benötigt werden. Ebenerdig kann die Zahl der Stellplätze allerdings nur auf dem Gelände der heutigen Sportanlage Wacholderstraße geschaffen werden. Diese wird allerdings seit 1988 vom FC Taxi genutzt. Zwei Ascheplätze sowie Umkleidecontainer und Parkplätze befinden sich auf dem Vereinsgelände. Da das zweite, kleinere Spielfeld nür für Jugendspiele genutzt werden kann, ist der Verein bereit, diese Fläche an die Stadt zurück zu geben. Im Gegenzug wird der große Platz aufgewertet und in ein Kunstrasenspielfeld umfunktioniert. Training muss übrigens nicht wegfallen: Die Mannschaften, die bisher auf dem anderen Feld trainiert haben, benutzen demnächst den Kunstrrasen-Platz mit. Die Stadt investiert 758 000 Euro in die neuen Parkplätze. 762 000 Euro kostet der Kunstrasenplatz. Die Bezirkspolitiker sprachen von einer „Win-Win-Situation“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben