Unfallflucht

Pannenhilfe eskaliert: Polizeihund Edgar hilft Herrchen

Ein Diensthund konnte seinem Herrchen in Duisburg helfen. (Symbolbild: Volker Hartmann)

Ein Diensthund konnte seinem Herrchen in Duisburg helfen. (Symbolbild: Volker Hartmann)

Duisburg.  Der Polizist wollte helfen, als er plötzlich von einem aggressiven Autofahrer bedroht wurde. Polizeihund Edgar sprang dem Mann gegen die Brust.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Polizist wollte Sonntag früh gegen 3.45 Uhr helfen, einen liegen gebliebenen Renault von der Straße zu schieben. Aus der Hilfsaktion wurde ein echter Polizeieinsatz, denn der Oberkommissar sah frische Unfallspuren am Wagen und fragte den Fahrer danach. Der 27-Jährige brüllte sofort los und beleidigte den Polizisten. Diensthund Edgar, vom Polizisten herbeigerufen, sollte die Lage beruhigen. Er sprang den 27-Jährigen, der laut Polizeibericht mit erhobener Faust auf den Beamten losgehen wollte, aber sofort an.

Der Mann fiel gegen sein Auto und gab dann doch seinen Ausweis her. Einen Führerschein besaß er seit längerem nicht. Der Oberkommissar alarmierte einen Streifenwagen zur Unterstützung an die Friedrich-Ebert-Straße in Walsum.

Polizisten übel beschimpft und beleidigt

Der Mann hat laut Polizei üble Beleidigungen ausgestoßen, mit seinem Handy gefilmt und dabei den Polizisten als "Bullenschwein" oder "Drecksbulle" bezeichnet, dessen "Hackfresse" er sich merken wollte. Die Beamten fesselten ihn und brachten ihn zur Wache. Neben einer Blutprobe und der Sicherstellung des Handys kommt jetzt eine Strafanzeige wegen Unfallflucht, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstand auf ihn zu. Ein Arzt checkte vorsorglich auch die kleinere Verletzung durch Diensthund Edgar.

Die Unfallspuren stammten übrigens von einer Baustelle an der Friedrich-Ebert-Straße, in die der Mann zuvor reingefahren war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben