Verkehr

Obacht Autofahrer: Auf der A40 steht ein mobiler Blitzer

Da steht er, der mobile Blitzer auf der A40 Richtung Dortmund.  Foto: Justin Brosch

Da steht er, der mobile Blitzer auf der A40 Richtung Dortmund. Foto: Justin Brosch

Essen.  Immer schön ans Tempolimit halten: Auf der A40 am Kreuz Kaiserberg steht in Fahrtrichtung Dortmund eine Radaranlage - wie lange, ist offen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein hellgrauer Kasten löst aktuell am Autobahnkreuz Kaiserberg auf der A 40 in Richtung Dortmund (30 Meter hinter der Brücke) mitunter abrupte Bremsungen einiger Verkehrsteilnehmer aus. Dabei handelt es sich um einen „Enforcement Trailer“, also einen mobilen Blitzer - In der Form erinnert der Blitzer an einen Anhänger (engl. Trailer) – daher der Name. Ist der Blitzer an Ort und Stelle, wird das Gerät bis auf den Boden abgesenkt und die Räder verschwinden. Eine laut Hersteller schusssichere Panzerung und eine Alarmanlage sollen den mobilen Geschwindigkeitsmesser vor Vandalismus schützen. Außerdem sei der Spalt für Kamera und Messgerät mit Panzerglas ausgestattet.

Die Anlage verfügt über eine eigene Stromversorgung und kann so über Tage alleine die Geschwindigkeit messen. Das Gerät hat es in sich: Der „Enforcement Trailer“ kann alle Fahrzeuge über mehrere Spuren hinweg gleichzeitig erfassen. Ebenso variable Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie Durchfahrtsverbote nach Uhrzeit, Fahrstreifen und Fahrzeugklassen überwachen. Die Daten sendet der Blitzer verschlüsselt über ein Modem an die Polizei.

Wie lange die mobile Anlage nun den Verkehr auf der A40 überwacht, wird nicht verraten - sicher ist nur, dass die mobile Anlage dort nicht endgültig Station macht. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (28) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik