Blitzer

"Nur kurz trocken fahren": Raser mit 100 km/h in Duisburger Innenstadt unterwegs

Zwei Temposünder waren in Duisburg-Hochfeld besonders schnell unterwegs (Symbolbild).

Foto: Dirk Bauer

Zwei Temposünder waren in Duisburg-Hochfeld besonders schnell unterwegs (Symbolbild). Foto: Dirk Bauer

Duisburg.  Ein Mercedes-Fahrer hat in Duisburg die erlaubte Geschwindigkeit um mehr als das Doppelte überschritten. Ein Golf-Fahrer hatte eine kuriose Ausrede.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Mercedes-Fahrer hat das erlaubte Tempo auf der Wanheimer Straße um mehr als das Doppelte überschritten. Als er überholte, erreichte der 25-Jährige eine Geschwindigkeit von 102 Stundenkilometern - erlaubt sind 50 km/h. Damit war der Fahrer der größte Temposünder bei Kontrollen am Dienstag, wie die Polizei Duisburg erklärte. Laut Angaben der Polizei empfand er dabei einen besonderen "Kick".

"Trocken-Föhnen" nach Fahrt durch die Waschstraße

Ähnlich rasant war ein Fahrer mit seinem blauen Golf unterwegs. Anstatt 50 km/h raste er mit 93 km/h an der Kontrolle vorbei und wendete verbotenerweise am Ende der Hochfelder Brücke. Anschließend fuhr er in die Arme der Polizei. Kurios: Bei der Befragung durch die Beamten habe er erklärt, er komme gerade aus der Waschstraße und habe seinen Wagen nur kurz trocken fahren wollen.

Während der Mercedes-Fahrer nach Angaben der Polizei ein Bußgeld von 200 Euro zahlen muss und er vier Wochen nicht fahren darf, muss der Golf-Fahrer 160 Euro berappen. Auch ihn kostet die Überschreitung einen Monat Fahrverbot.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (9) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik