Legionellen

Walsumer Hauptschule braucht neue Duschen wegen Legionellen

Legionellen sind gefährliche Bakterien, die über Wassernebel eingeatmet werden können und dann zu ernsten Erkrankungen führen.

Legionellen sind gefährliche Bakterien, die über Wassernebel eingeatmet werden können und dann zu ernsten Erkrankungen führen.

Foto: Federico Gambarini/dpa

Duisburg-Aldenrade.  An der Gemeinschaftshauptschule Ludgerusstraße in Duisburg-Aldenrade gibt es Probleme mit Legionellen,. Die Duschen werden kurzfristig erneuert.

Die Duschen in der Turnhalle der Hauptschule Ludgerusstraße müssen erneuert werden. Grund: Es gibt eine erhöhte Legionellenbelastung. Die Bezirksvertretung Walsum hat der Maßnahme bereits zugestimmt.

Das Duisburger Immobilienmanagement (IMD) will schnellstmöglich drei neue Duschvorrichtungen bauen, zudem müssen die Decken in den Duschen erneuert werden. Die gesamte Maßnahme kostet 50.000 Euro. Darin enthalten sind auch Fliesenarbeiten.

Probleme, wenn das Wasser nicht heiß genug ist

Legionellen, sprich gesundheitsschädliche Keime, die sich im Duschwasser bilden können, wenn die Temperatur nicht bei mindestens 60 Grad liegt, bereiten in Duisburg öfters Sorgen. Probleme gab es zuletzt in der Walter-Schädlich Halle in Hamborn. Dort muss deshalb regelmäßig Wasser zur Spülung laufen.

Direkt nach der Beschlussfassung in der Bezirksvertretung ist laut IMD mit der Planung der Maßnahme begonnen worden.

Die Neuigkeiten, die am Donnerstag, 12. September, bekannt gegeben wurden

Am heutigen Donnerstagvormittag teilte die Stadt Duisburg auf Anfrage unserer Redaktion ergänzend mit, dass die Sanierung der Duschen in der Turnhalle der Gemeinschaftshauptschule Ludgerusstraße in Aldenrade bereits begonnen habe. „Die Arbeiten sollen in etwa vier Wochen abgeschlossen sein“, sagte ein Stadtsprecher auf Anfrage unserer Redaktion.

Wer legionellenverseuchten Wasserdampf einatmet, riskiert, die Legionärskrankheit zu bekommen. Dabei handelt es sich um eine Lungenerkrankung mit diversen weiteren Problemen wie hohes Fieber, Husten, aber auch Durchfall. In der Regel tritt die Krankheit zwei bis zehn Tage nach der Infektion aus. Gefährdet sind nach Ansicht der Experten vor allem Menschen mit geschwächter Immunabwehr. Männer trifft die Krankheit nach Auskunft der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung häufiger als Frauen, Kinder sind demnach nur selten betroffen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben