Bank

Walsumer Commerzbank-Kunden sollen nach Hamborn fahren

In Duisburg-Walsum wird die Filiale der Commerzbank nach Corona-Pause nicht wieder geöffnet. Gerade für ältere Menschen hinterlässt das eine Lücke. (Symbolbild)

In Duisburg-Walsum wird die Filiale der Commerzbank nach Corona-Pause nicht wieder geöffnet. Gerade für ältere Menschen hinterlässt das eine Lücke. (Symbolbild)

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Duisburg-Walsum.  Die Schließung der Walsumer Commerzbank lässt gerade alte Kunden hilflos zurück. Ihnen empfiehlt das Kreditinstitut die Fahrt nach Hamborn.

In Walsum weist das Netz der Bankfilialen eine weitere Lücke auf: Nach den Umstrukturierungen der Sparkasse hat auch die Commerzbank kürzlich mitgeteilt, ihren Standort an der Friedrich-Ebert-Straße nicht wieder zu öffnen. Das lässt gerade manche ältere Kunden etwas hilflos zurück, die kein Online-Banking nutzen und nicht mehr gut zu Fuß sind.

Die Sparkasse sorgt mit Services wie SB-Stellen oder dem Sparkassen-Bus immerhin dafür, dass das Angebot der geschlossenen Filialen zumindest eingeschränkt vor Ort verfügbar bleibt. Bei der Commerzbank gibt es solche mobilen Einheiten aber nicht.

Commerzbank ist noch bis zum Ende des Jahres Mieter in Duisburg-Walsum

Eine Sprecherin des Kreditinstituts empfiehlt Walsumer Kunden, fortan die Filiale am Hamborner Altmarkt zu nutzen: „Man kann mit der Straßenbahn 903 von Walsum dorthin durchfahren.“ Viele Kunden würden dort bereits betreut, seitdem die Walsumer Geschäftsstelle aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen ist. Telefonisch blieben zudem die gewohnten Ansprechpartner aus Walsum weiterhin verfügbar.

Die ebenfalls nahgelegene Dinslakener Geschäftsstelle in Dinslaken an der der Friedrich-Ebert-Straße 51 sei für die Kunden mit der Straßenbahn 903 auch gut erreichbar, so dass sie auch dort Geld abheben könnten. Die Bargeldversorgung in Walsum bleibe für Commerzbank-Kunden aber weiter bestehen, betont die Sprecherin. Sie könnten etwa bei der Postbank gebührenfrei Geld abheben, aber auch an Supermarktkassen. Was aus dem Laden mit der geschlossenen Geschäftsstelle wird, wisse man derzeit noch nicht. „Es gibt dazu Gespräche mit dem Vermieter. Bis zum Ende des Jahres bleiben wir aber sowieso in dem Geschäft.“

Walsumer CDU-Politiker Björn Pollmer richtet Petition an die Sparkasse

Derweil wurde eine Petition ins Leben gerufen, die den Erhalt der SB-Stelle der Sparkasse im Eickelkamp sowie der Filiale im benachbarten Röttgersbach fordert. „Helfen Sie mit, ein klares Signal an die Sparkasse Duisburg zu senden“, schreibt dort der künftige CDU-Bezirksvertreter Björn Pollmer, der die Petition gemeinsam mit Anwohner Carsten Zacher initiiert hat. „In den betroffenen Stadtteilen werden Berufstätige und Ältere im Regen stehen gelassen“, begründet Pollmer das Anliegen.

Kreditinstitute wie die Sparkasse oder die Commerzbank dünnen ihre Filialnetze seit Jahren weiter aus. Die Kunden erledigen ihre Bankgeschäfte zunehmend online von Zuhause aus, sodass sich der Betrieb der Geschäftsstellen nicht so rechnet, wie früher. Ältere, nicht technikaffine Menschen müssen dadurch weitere Wege zurücklegen, um in für sie vertrauensvoller Umgebung Überweisungen zu tätigen und andere Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

In einer früheren Version dieses Artikels teilte eine Commerzbank-Sprecherin mit, dass Walsumer Kunden künftig von der Dinslakener Filiale betreut würden. Das Kreditinstitut hat diese Information inzwischen korrigiert.

[In unserem lokalen Newsletter berichten wir jeden Abend aus Duisburg. Den Duisburg-Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben