Spenden

Unterstützung für soziale Projekte

Spender und Empfängern freuten sich gemeinsam und sind guter Dinge für die Zukunft. Der verein „Tausche Bildung für Wohnen“ erhielt 7000 Euro.

Spender und Empfängern freuten sich gemeinsam und sind guter Dinge für die Zukunft. Der verein „Tausche Bildung für Wohnen“ erhielt 7000 Euro.

Foto: Ulla Michels

Duisburg-Nord.   Vier Sparkassen-Stiftungen helfen mit größeren Geldspenden insgesamt 30 verschiedenen Institutionen und Vereinen im Duisburger Norden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Ohne die vielen Ehrenamtlichen könnten wir nicht helfen“, betont der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Duisburg, Marcel Groß. Denn die vier Sparkassen-Stiftungen haben auch im vergangenen Jahr viele soziale Projekte mit großzügigen Spenden unterstützt. Insgesamt wurden in Duisburg 86 Projekte mit Zuschüssen bedacht, 30 davon entfielen auf den oftmals sozial benachteiligten Norden.

Vier Stiftungen für gute Zwecke

Die vier Sparkassen-Stiftungen teilen sich in eine allgemeine, eine Sportstiftung, eine Kinder-Stiftung und eine für Senioren auf. Zu den begünstigten Projekten gehören zahlreiche Sportvereine, gemeinnützige Organisationen, Fördervereine von Schulen und soziale Institutionen, etwa der Verein „Tausche Bildung für Wohnen“.

Er erhielt von der Sparkassen-Stiftung „Unsere Kinder – unsere Zukunft“ insgesamt 7000 Euro. Der Verein hat in Marxloh zwei WGs etabliert, in der zumeist junge Menschen kostenfrei wohnen können und dafür Kinder aus dem Stadtteil bei diversen Bildungsprojekten unterstützen. „Uns ist der lokale Bezug wichtig, denn gerade hier im Stadtteil herrscht große Bildungsarbeit“, sagt Anne Sommer vom Verein. „Wenn man schlechter ausgestattete Schulen hat, bietet das Umfeld zu wenige Strukturen zur Weiterbildung. Das ist der Punkt, an dem wir ansetzen“, erklärt sie. Das Geld fließt in zwei Ferienprojekte. Im vergangenen Jahr hatten die Freiwilligen zusammen mit den Kindern deren Sinneswahrnehmung geschult.

Von der Sportstiftung wurde der Taekwondo-Verein LT Sports begünstigt. Er erhielt 8500 Euro. „Seit 2012 benutzt man bei Wettkämpfen nur noch elektronische Westen, die auf Kontakte reagieren. So kann man Manipulationen durch die Kampfrichter verhindern. Leider kostet ein Westenpaar 3000 Euro, dazu braucht man einen Laptop“, erklärt Levent Tuncat, Leiter des Vereins, die Investition. 2008 nahm er an den olympischen Spielen in Peking teil und ist mehrfacher Europameister. „Nur mit den Westen können die über 70 Kinder in unserem Verein in Bruckhausen auf Wettkampfniveau trainieren“, sagt er. „Die Jugendlichen brauchen eine Vision: Und das sollen die Olympischen Spiele sein“, sagt Tuncat.

Auch viele weitere Sportvereine erhielten von der Stiftung mittlere vierstellige Summen von den insgesamt 725.000 Euro für die Duisburger Vereine. Nur wenige Projekte begünstigt die Seniorenstiftung, dafür mit größeren Beträgen: Der Wohnstift Walter Cordes am Röttgersbach konnte sich über 33.000 Euro für einen multifunktionalen Kreativ- und Beschäftigungsbereich freuen. Der Förderkreis des Gemeindehauses St. Laurentius in Beeck erhält 35.000 Euro für die Umgestaltung des ehemaligen Kindergartens.

Kuratorium entscheidet

Über die Verteilung der Spendengelder entscheidet ein Kuratorium zweimal im Jahr, dem auch Oberbürgermeister Sören Link angehört. Die älteste Stiftung ist die Seniorenstiftung, die in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum feiert. Die jüngste ist die Stiftung „Unsere Kinder – unsere Zukunft“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben