Radtour

Transplantierte stoppen auf ihrer Werbe-Radtour in Duisburg

Die 13. Radtour pro Organspende führte Dienstagabend auch zum Evangelischen Klinikum Niederrhein am Dienstag.

Die 13. Radtour pro Organspende führte Dienstagabend auch zum Evangelischen Klinikum Niederrhein am Dienstag.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg-Röttgersbach.  25 Radler – allesamt Organtransplantierte – sind derzeit auf Werbetour für die Organspende. Dienstagabend stoppten sie am Niederrhein-Klinikum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

35 Sportlerinnen und Sportler haben auf ihrer 500 Kilometer langen Tour durch das Ruhrgebiet einen Halt am Evangelischen Klinikum Niederrhein, Standort Evangelisches Krankenhaus in Fahrn eingelegt. Ihre Gemeinsamkeit: Alle sind organtransplantiert, Herz, Niere, Leber oder Lunge. Zwei von ihnen sind Dialysepatienten.

„Wir haben so ziemlich alles an Bord, was transplantiert werden kann“, so ein Sprecher der Radler. Und: „Hier haben sich heute insgesamt 344 Jahre geschenktes Leben versammelt und dafür wollen wir einfach Danke sagen!“

Mit der jährlichen Radtour pro Organspende wollen die Teilnehmer zeigen, dass Transplantierte zu großen sportlichen Leistungen in der Lage sind, und gleichzeitig für das wichtige Thema Organspende werben. Lebensqualität wird ins Bild gesetzt. Nach der Ankunft an der Fahrner Straße gab es für die (nach bereits 80 Kilometern Fahrstrecke erstaunlich frischen) Radler stärkende Bewirtung durch die Küchencrew des Klinikums um Dietmar Ripkens und einen Meinungsaustausch mit unserem Transplantationsbeauftragten Dr. Hilal Yahya.

Der Oberarzt der Neurochirurgie würdigte die Radtour als einen Beweis dafür, dass Transplantierte voll im Leben stehen: „Ihr zeigt uns, dass Ihr da seid und mitspielt. Das wäre ohne Transplantation nicht möglich!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben