Schulen Walsum

Stadt Duisburg liefert keine aktuellen Schulanmeldezahlen

Die Städtische Gemeinschaftshauptschule Ludgerusstraße ist vorerst gerettet.

Foto: Heiko Kempken/Archiv

Die Städtische Gemeinschaftshauptschule Ludgerusstraße ist vorerst gerettet. Foto: Heiko Kempken/Archiv

Duisburg-Walsum.   Walsumer Bezirksvertretung bekam alte Daten. CDU-Frau Gudrun Henne kritisierte das. Stadt: „Wir machen nicht jeden Tag eine Erhebung.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bezirksvertretung Walsum hat jüngst alte Schulanmeldezahlen auf den Tisch gelegt bekommen. Demnach sollten sich an der Hauptschule Ludgerusstraße gerade acht Kinder angemeldet haben – wir berichteten. Tatsächlich waren es zum Zeitpunkt der Sitzung bereits 26, wie Bezirksmanagerin Sabine Jatz nachtrug.

„Wie kann es immer wieder passieren, dass die Stadt falsche Zahlen liefert?“, fragte die Christdemokratin Gudrun Henne. Es habe sich um die Zahlen gehandelt, die zum Zeitpunkt der Tabellenerstellung vorgelegen hätten, so Jatz. Die Daten stammten vom 23. März 2017, die Bezirksvertretung aber tagte zehn Wochen später. „Die Stadt hätte Zeit gehabt, uns die aktuellen Zahlen mitzuteilen“, hielt Gudrun Henne fest.

Weitere Diskussionen gab es nicht, die Bezirkspolitik nahm die Vorlage somit zur Kenntnis.

Stadt: Wir machen nicht jeden Tag eine neue Erhebung

Unsere Redaktion fragte nun erneut bei der Stadt nach den tatsächlichen Anmeldezahlen und bekam Daten, die den „Stand April“ haben, so Stadt-Pressesprecherin Gabi Priem. Sie ergänzte: „Veränderungen bis zum Schuljahresbeginn sind möglich und erfahrungsgemäß auch wahrscheinlich.“ Warum keine tagesaktuellen Zahlen geliefert werden, also die vom 12. Juni 2017? „Wir machen nicht jeden Tag oder jede Woche eine Erhebung“, sagte Priem.

Nach Abschluss des offiziellen Anmelde- und Aufnahmeverfahrens im April hatten die Walsumer Schulen somit folgende Meldungen: Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Breite Straße: 63; Don-Bosco-Schule: 70; GGS Schulstraße: 52, GGS Sternstraße: 73; GGS Theißelmannstraße: 45; GGS Unter den Kastanien: 27; GGS Vennbruchstraße: 76; GGS Wehofer Straße: 46.

Gesamtschule hat 174 Plätze, hatte aber mehr Anmeldungen

An der Gemeinschaftshauptschule hatten sich 28 Kinder angemeldet. Die dortige Schulleiterin Henrike Aust bestätigte auf Anfrage unserer Redaktion am Montag, dass es 45 Anmeldungen gebe: 27 Kinder gehen in die reguläre Klasse, 18 weiter sind „internationale Schüler“, sprich: Zuwandererkinder, die teilweise am normalen Unterricht teilnehmen, aber zudem auch gezielten, separaten Förderunterricht bekommen.

Die Realschule Fahrn hat laut Stadt Duisburg nun 132 Anmeldungen, die Gesamtschule Walsum 174 und das Kopernikus-Gymnasium 104. In der ersten Vorlage hieß es, die Gesamtschule habe 237 Anmeldungen (aber nur 174 Plätze zu vergeben). Beim Kopernikus-Gymnasium haben sich die Zahlen demnach nicht verändert. Die Realschule hatte damals 105 Anmeldungen.

Alte Zahlen sind nicht hilfreich – Ein Kommentar von Gregor Herberhold

Es kann nicht angehen, dass Schulanmeldezahlen vorgelegt werden, die nicht aktuell sind. Zehn Wochen alte Daten können, müssen aber nicht stimmen, wie sich zeigt. In der Öffentlichkeit wird die Vorlage als stimmungsmachendes Papier angesehen.

Zur Hauptschule kommentierte die Stadt schon mal vorsorglich: „Nach dem endgültigen Abschluss des Anmeldeverfahrens ... wird über den Fortbestand ... zu entscheiden sein.“ Richtig: Wenn eine Schule nicht mehr nachgefragt ist, muss man darüber nachdenken.

So aber entstand der Eindruck, die Schule solle schlechtgeredet werden. Selbiges gilt für die Realschule. Alle Realschulen „zeigen ... deutliche Nachfrageeinbußen“, hieß es.

Soll so etwa eine neue Sekundarschul-Diskussion für Walsum ausgelöst werden?

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik