Sparkasse Walsum

Sparkasse Duisburg zieht Ende 2020 in den Walsumer Neubau

Der neue Standort der Sparkasse Aldenrade fürs Privatkundengeschäft wird in diesem Beratungscenter eingerichtet. Dahinter entsteht noch ein Anbau.

Der neue Standort der Sparkasse Aldenrade fürs Privatkundengeschäft wird in diesem Beratungscenter eingerichtet. Dahinter entsteht noch ein Anbau.

Foto: Jörg Schimmel

Duisburg-Aldenrade.   Die Sparkasse Duisburg hat jetzt mit dem Anbau eines Gebäudes am Beratungscenter Aldenrade begonnen. Die Kometenplatz-Filiale schließt.

Der Neubau der Sparkasse Duisburg an der Friedrich-Ebert-Straße in Walsum-Aldenrade hat begonnen. Seit wenigen Tagen laufen die Vorbereitungen für den Anbau, der auf der ehemaligen Parkplatzfläche hinter dem bestehenden Gebäude entstehen wird. Ende 2020 soll das neue Privatkundencenter eröffnen.

Zeitgleich wird die bisherige Filiale am Kometenplatz/Dr.-Hans-Böckler-Straße schließen. Ein Großteil der dortigen Mitarbeiter wird dann zum Friedrich-Ebert-Platz umziehen. Der liegt nur etwa 100 Meter Luftlinie entfernt. Bislang befindet sich dort ein Sparkassen-Beratungscenter, in dem bis Ende 2020 weiterhin Baufinanzierungen abgewickelt und Firmenkunden betreut werden.

Bekannte Gesichter bleiben vor Ort in Aldenrade

Während für die Privatkunden „bekannte Gesichter vor Ort bleiben“, so Sparkassen-Pressesprecher Andreas Vanek, werden die Firmen- und Baufinanzierungsberater nach Alt-Hamborn umziehen. Dort wird bekanntlich ein großes Beratungscenter an der Duisburger Straße gebaut, voraussichtlich aber erst im Jahr 2021.

Der Neubau am Friedrich-Ebert-Platz wird 380 Quadratmeter Nutzfläche habe. Zusammen mit dem bestehenden Beratungscenter gibt es 1140 Quadratmeter im Kundenbereich. Hinzu kommen die Kellerräume mit der Technik.

Die Sparkasse investiert in Walsum 2,5 Millionen Euro

Die Sparkasse Duisburg investiert am Standort Aldenrade 2,5 Millionen Euro. Was aus den Räumen der Filiale am Kometenplatz wird, kann die Sparkasse nicht beantworten. Die Eigentümer aus München hatten 2015 gegenüber dieser Zeitung erklärt, dass die freiwerdenden Flächen eventuell für den Einzelhandel genutzt werden sollen, nicht aber für eine Spielhalle.

Rund 30 Mitarbeiter werden sich ab Ende 2020 um die Belange der Privatkunden kümmern. Es gibt zwei Kassen, drei Beratungsräume und vier Schalter fürs Tagesgeschäft. An drei Geldautomaten können sich Kunden mit Bargeld versorgen, ein Gerät steht auch für Einzahlungen zur Verfügung.

Der bestehende Bau wird mit dem Neubau verschmolzen, so dass alles wie aus einem Guss wirkt. Er wird renoviert und modernisiert. Der Anbau soll bereits im August 2020 fertiggestellt sein, dann allerdings folgt erst die Inneneinrichtung.

Umzugspläne seit 2015

Als 2015 bekannt wurde, dass die Sparkasse sich von der Stelle am Kometenplatz trennen will, gab es kurzfristig besorgte Kommentare der Bürger. Man fürchtete, dass sich das Geldhaus ganz aus Walsum zurückziehen würde.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben