Schützenfeste

Neumühler und Aldenrader Schützen lassen es krachen

Die Neumühler Schützen bei der Übergabe der Ladebriefe.

Foto: Jürgen Hovorka

Die Neumühler Schützen bei der Übergabe der Ladebriefe. Foto: Jürgen Hovorka

Aldenrade/Neumühl.   Am kommenden Wochenende feiern die Neumühler und Aldenrader Schützen ihre großen Feste. Interessierte sind willkommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Schützenvereine im Duisburger Norden feiern am kommenden Wochenende: Der BSV Aldenrade-Fahrn von 1837 lädt auf den Friedrich-Ebert-Platz neben dem Bezirksamt Walsum ein. Der BSV Hamborn-Neumühl lässt es auf dem Platz an der Gerlingstraße krachen. Beide Feten beginnen am Freitag, 11. August, und enden am Montag, 14. August.

BSV Hamborn-Neumühl

„Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“, weiß Peter Schroeder, Präsident des Bürger-Schützen-Vereins Hamborn-Neumühl von 1926. Und deshalb blickt er voller Zuversicht einer neuen „Schützen-Zeit“ entgegen. Bekanntlich feiern die Neumühler vom kommenden Jahr an zusammen mit den Marxlohern und den Hamborner St.-Hubertus-Schützen. Somit ist dies das letzte eigenständige Vereins-Schützenfest. Für die Neumühler ändert sich zumindest vom Veranstaltungsort her nicht viel, denn ihr vertrauter Schützenplatz im Iltispark an der Gerlingstraße wird im kommenden Jahr vom 27. bis zum 29. Juli Schauplatz des dann ersten gemeinsamen Schützenfestes sein.

Nächstes Jahr feiert die Schützengemeinschaft Hamborn

„Wir haben dafür eigens die Hamborner Schützengemeinschaft 2018 aus der Taufe gehoben“, sagt Schroeder, der federführend am Zustandekommen dieser neuen Gemeinsamkeit beteiligt war, bei der aber nach wie vor jeder Verein seinen eigen König „ausschießt“.

Freitag starten die Grünröcke ihr öffentliches Fest um 19.15 Uhr. Dann beginnt die Königsparade zum Agnesheim (Holtener Straße, Herz Jesu). Dort wird um 20 Uhr ein Fass angestochen. Anschließend beginnt der „Bunte Abend“.

Festumzug führt einmal durch Neumühl

Am Samstag, 12. August, geht es um elf Uhr auf dem Schützenplatz zur Sache: Dort beginnt das Vogelschießen für die Ehrengäste. Um 18.30 Uhr startet der große Festumzug durch Neumühl über die Holtener-, Alex-, Werner-Heisenberg-, Georg-Simon-Ohm-, Fiskus-, und wieder über die Holtener Straße zum Hohenzollernplatz, wo gegen 19 Uhr der Große Zapfenstreich beginnt. Den Tagesabschluss bildet ab 20 Uhr der Abschiedsball zu Ehren der Majestäten Ernst-Lothar und Sigrid Horbach.

Der „Schützen-Sonntag“ in Neumühl beginnt traditionell mit der Festmesse in der Herz-Jesu-Kirche, dem „Schmidthorster Dom“. Sie beginnt am 13. August um elf Uhr. Das Königschießen läuft ab 13 Uhr – Ende offen. Nach Beendigung des Schießens erfolgt am Schießstand die Proklamation des neuen Neumühler Königspaares und des Siegers des Bürgervogelschießens.

Zum Abschluss werden die Majestäten inthronisiert

Zum Abschluss treffen sich die Neumühler Schützen am Montag, 14. August, um 17.30 Uhr im Vereinslokal Haus Schmitz an der Bastenstraße, um den neuen König abzuholen. Um 20.30 Uhr werden die Majestäten inthronisiert.

BSV Aldenrade-Fahrn

Die Aldenrader beginnen die Sause bekanntlich am Freitag, 11. August, mit dem Tanz- und Showabend im Festzelt auf dem Friedrich-Ebert-Platz. Das Andreas-Gabalier-Double Kevin sorgt für Stimmung (ab 19.30 Uhr). Am Samstag, 12. August, sind die Grünröcke nachmittags beim Bezirksbürgermeister zu Gast, anschließend wechseln sie auf die andere Seite der Friedrich-Ebert-Straße und feiern nach dem Großen Zapfenstreich (18 Uhr) den Thronball (ab 20 Uhr).

Das Königschießen beginnt am Sonntag, 13. August, um 16 Uhr. Erfahrungsgemäß fällt das hölzerne Federvieh gegen 20 Uhr. Das Schießend geht wie im Vorjahr im Festzelt über die Bühne.

Nur eine Veranstaltung in Aldenrade ist nicht kostenfrei

Der letzte Festtag in Aldenrade beginnt bereits um 9.30 Uhr mit dem Biwak im Schützenhaus an der Friedrich-Ebert-Straße. Nachmittags, ab 15 Uhr, dürfen interessierte Bürger gegeneinander an der Armbrust antreten (ab 18 Jahre). Mit der Inthronisierung endet das Spektakel am Montag ab 20 Uhr. Und schließlich ist am Dienstag um 22 Uhr noch ein Höhenfeuerwerk auf dem Aldenrader Platz geplant.

Bei beiden Veranstaltungen sind Gäste an allen Tagen willkommen. In Aldenrade ist nur der erste Abend kostenpflichtig. In Neumühl gibt es auch freien Eintritt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik