Bildung

Neue Bildungspaten für Marxloher Verein vor dem Start

Tausche Bildung für Wohnen, Marxloh, neue Paten: hiv.l.: Lisa Nöckel, Lukas Loose, Alina Krawzik, Markus Peifer. Unten v.l.: Vivienne Nabbefeld, Anika Karp, Moritz Karres

Foto: TBFW

Tausche Bildung für Wohnen, Marxloh, neue Paten: hiv.l.: Lisa Nöckel, Lukas Loose, Alina Krawzik, Markus Peifer. Unten v.l.: Vivienne Nabbefeld, Anika Karp, Moritz Karres Foto: TBFW

Marxloh.   Beim Verein „Tausche Bildung für Wohnen“ bereiten sich sechs neue Bildungspaten auf ihren Einsatz vor, Lisa Nöckel stieß als Teamleiterin hinzu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Marxlohner Initiative Tausche Bildung für Wohnen e.V. war die Werbung um neue Bildungspaten erfolgreich. Die nunmehr vierte Generation steht vor dem Start. „Vier Paten sind bereits in unsere WG eingezogen“, berichtet René Krüger vom Vereinsvorstand. Eltern aus dem Ortsteil können ihre Kinder ab sofort für die Lernförderung anmelden.

Die Initiative hat auch 2017 wieder neue engagierte und Bildungspaten im Bundesfreiwilligendienst für die Arbeit mit Kindern in Marxloh gewinnen können. „Erstmals haben wir uns auf einer Berufseinsteiger-Messe vorgestellt. Das hat sich bewährt“, berichtet René Krüger. Einige der Paten kommen aus Hattingen, Krefeld oder Düsseldorf und leben nun mietfrei in der WG. Nicht alle sind Abiturienten: Mit Markus Peifer ist aus ein über vierzigjähriger studierter Philosoph unter den neuen Bildungspaten des mehrfach ausgezeichneten sozialen Projekts.

Intensive Qualifizierung für Arbeit mit Kindern

Seit Anfang September werden sie intensiv für ihre Arbeit mit den Kindern im Stadtteil qualifiziert. Neben einer Stadtteilerkundung, der Befragung unter Marxloher Bürgern zum Thema „Vorurteile und mediale Bilder im Kopf“ sowie der Präsentation ihrer Ergebnisse, gehören Workshops wie Gruppen- und Nachhilfemanagement, Deutsch als Zweitsprache, Interkulturelle Codes (Islam, Zuzug aus Südosteuropa, Flucht- und Migration) oder ein Antirassismus-Training zum Qualifizierungsprogramm.

Ende September kommen wieder bis zu 70 Kinder der Schulklassen 1 bis 6 pro Woche in die TauschBar, dem Lern- und Stadtteil-Kinderzimmer an der Paulskirche. Die Bildungspaten werden diesen, häufig aus armutsbelasteten Familien kommenden Kindern intensive Lernförderung, Persönlichkeits- und Herzensbildung ermöglichen. Durch Begegnung, tägliche Lernförderung sowie Freizeit- und Ferienbetreuung fungieren die Paten auch als Vorbilder.

Lernförderung weiter professionalisieren

Professionell begleitet und angeleitet werden die neuen Paten und Vorbilder der Marxloher Kids durch Lisa Nöckel. Sie verstärkt seit August den Verein als Teamleiterin und Projektmanagerin.

Sie hat als ehemalige Teach-First-Fellow zwei Jahre lang Erfahrung in einer Kölner Schule gesammelt, war danach viele Jahre in der erlebnispädagogischen Kinder- und Jugendarbeit aktiv, ist ausgebildete Trainerin für entwicklungspolitische Bildung und Engagement und hat zahlreiche Fortbildungen im Bereich der kompetenzorientierten Bildungsarbeit sowie dem Projektmanagement absolviert.

Qualität der Unterstützung verbessern

Die Vorstandsvorsitzende des Marxloher Vereins, Lena Wiewell, ist sehr erfreut über den Neuzugang: „Lisa Nöckel wird durch ihre langjährigen Erfahrungen mit erfolgreichem Werte- und Wissenstransfer an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die Qualität unserer Lernförderung weiter steigern. Von ihr werden die begeisterungsfähigen Kids und jungen Bildungspaten mit enormen Potenzialen gleichermaßen profitieren.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik