Bildung

Nabu zeichnet Garten der Leibniz-Gesamtschule aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Über die Auszeichnung „Schmetterlingsfreundlicher Garten“, die Christian Chawallek (Nabu, hi.l.) übergab, freuen sich die  Schüler der Garten-AG der Leibniz-Gesamtschule und ihr Leiter Moritz Küster (2.v.l.) und Schulleiter Karl Hußmann (hinten r.).

Über die Auszeichnung „Schmetterlingsfreundlicher Garten“, die Christian Chawallek (Nabu, hi.l.) übergab, freuen sich die Schüler der Garten-AG der Leibniz-Gesamtschule und ihr Leiter Moritz Küster (2.v.l.) und Schulleiter Karl Hußmann (hinten r.).

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg-Hamborn.  Der Schulgarten der Hamborner Leibniz-Gesamtschule ist „schmetterlingsfreundlich“. Deshalb gab’s die Auszeichnung vom NABU.

Der Schulgarten der Leibniz-Gesamtschule ist ein Ort, an dem sich Schmetterlinge wohl fühlen. Deshalb trägt er jetzt die Bezeichnung „Schmetterlingsfreundlicher Garten“. Die Auszeichnung überbrachte Christian Chwallek, stellvertretender Vorsitzender des Nabu NRW, der Hamborner Gesamtschule.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Die hat vor fünf Jahren begonnen, auf dem Schulgelände eine bunte Oase mit Beeten, Blumen und Bänken anzulegen. Darum kümmert sich eine Garten-AG unter der Leitung von Moritz Küster und Thomas Facklam. Wildblumenbeete und Trockenmauern haben die Schüler angelegt, Wasserstellen und Insekten-Nisthilfen gebaut, um den farbenfrohen Fliegern einen Lebensraum zu bieten. Mit Erfolg: Arten wie der Perlmutt-Falter und das Tagpfauenauge seien bereits gesichtet worden, berichten Schüler und Lehrer.

NRW-Umweltministerium fördert Projekt zur Umgestaltung von Gärten

Mit ihrem Garten hat sich die Schule beim Nabu im landesweiten Wettbewerb „Schmetterlingsfreundlicher Garten“ beworben. Der Naturschutz-Bund ist Träger des Projekts „Mehr Platz für Falter – Jetzt wird´s bunt!“, das vom NRW-Umweltministerium gefördert wird. Es soll Schulen, Kitas und andere Einrichtungen ermuntern, trostlose Außengelände in naturnahe Gärten zu verwandeln.

„Sie sollen sich in farbenfrohe Orte verwandeln, die unseren Schmetterlingen nicht nur einen Lebensraum, sondern auch Nahrung bieten“, erklärt Christian Chwallek. Die Hamborner Gesamtschule ist eine der ersten drei Einrichtungen, die in diesem Jahr ausgezeichnet wurden.

Auch Friedhofsverwaltungen und Privatpersonen können mitmachen

Schulen und Kitas, aber auch Gemeinden, Vereine und Bildungseinrichtungen sowie Friedhofsverwaltungen können am Wettbewerb ebenso teilnehmen wie Privatpersonen. Ein kostenloses Informationspaket kann unter Falter@NABU-NRW.de angefordert werden. Bewerbungen per Mail an die oben genannte Adresse oder aber per Post an: NABU NRW, „Mehr Platz für Falter – Jetzt wird´s bunt!“, Völklinger Str. 7-9, 40219 Düsseldorf. Info zum Wettbewerb und Beispielgärten unter: www.platzfuerfalter.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Nord

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben