Bauprojekt

Lidl baut moderne Filiale in Duisburg-Hamborn

Besprechen gemeinsam den Lageplan auf der Baustelle an der Duisburger Straße: Lidl-Prokurist Christoph Hensel (von links), Architekt Dieter Düster und Bezirksbürgermeister Uwe Heider.

Besprechen gemeinsam den Lageplan auf der Baustelle an der Duisburger Straße: Lidl-Prokurist Christoph Hensel (von links), Architekt Dieter Düster und Bezirksbürgermeister Uwe Heider.

Foto: Funke Foto Services

Hamborn.   Der Lebensmittel-Discounter errichtet an der Duisburger Straße eine Zweigstelle. Sie ist am gesamten Niederrhein die erste einer neuen Generation.

Der Lebensmittel-Discounter Lidl kehrt nach Hamborn zurück. Derzeit baut der Konzern an der Duisburger Straße 247, neben dem asiatischen Restaurant „Gourmet-Tempel“. „Dieser Neubau ist der erste in Duisburg und am kompletten Niederrhein, der einer neuen Filialgeneration angehört“, sagt Lidl-Prokurist und Immobilienleiter Christoph Hensel.

Geplant ist ein zweigeschossiges, etwa elf Meter hohes Gebäude mit einer Nutzfläche von 2400 Quadratmetern. 1400 Quadratmeter davon sind Verkaufsfläche im Erdgeschoss. In der ersten Etage wird es Räume für Mitarbeiter und Verwaltung geben (180 m²).

Neu sei am Filialkonzept aber nicht nur die Anzahl der Geschosse, Hensel prophezeit den Kunden auch „ein neues Gefühl“ beim Einkauf, denn das Gebäude werde von mehr Tageslicht erleuchtet als sonstige Zweigstellen, dadurch sei alles „viel heller und freundlicher“. Zudem gebe es breitere Gänge und ein barrierefreie Kundentoilette.

„Lidl legt Wert auf Architektur, der Kunde soll sich wohlfühlen“, resümiert der an dem Projekt beteiligte Architekt Dieter Düster. Die Zeiten in denen der Discounter Gebäude errichtete, die an Scheunen erinnern, seien vorbei.

Wünsche von Verwaltung und Politik in Bauplan eingeflossen

Zwar soll das neue Konzept auch auf künftige Zweigstellen ausgeweitet werden, doch die Hamborner Filiale wird ein Unikat bleiben. Denn auf Wunsch der Stadt werde man die Dachfassade um einen Kubus erweitern, damit man den Laden von der Duisburger Straße aus sehen kann. Das Dach werde dann auf Anregung der Politik begrünt, weil durch die Bauarbeiten viele Bäume und Grün beseitigt wurden.

Die Pläne sehen eine Zufahrt über die Duisburger Straße vor, 102 Parkplätze und für Fußgänger eine Anbindung an die benachbarte Wohnsiedlung. „Der Parkplatz wird nach Ladenschluss abgeschlossen, damit er nicht von Rasern und Tunern genutzt wird“, sagt Bezirksbürgermeister Uwe Heider, der sich über das Projekt freut. „Die Hamborner haben immer nach einem Lidl geschrien, seit der am Altmarkt geschlossen hatte. Jetzt bekommen sie endlich wieder einen Lidl.“

Eröffnung für Januar geplant

Möglich gemacht habe das allerdings erst, so Düster und Heider, das Einzelhandelskonzept für Hamborn und Marxloh, weil der geplante Discounter so zum zentralen Versorgungsbereich gehöre. Dagegen habe das Factory-Outlet-Center, sagt Christoph Hensel, auf die Entscheidung seines Unternehmens, dort zu bauen, keinen Einfluss gehabt.

„Wir verstehen uns als klassischer Nahversorger für den Stadtteil“, sagt der Lidl-Prokurist. „Wir bekennen uns langfristig zum Standort Hamborn.“ Der Neubau samt Geländekauf sei „eine gute einstellige Millioneninvestition“. Lidl will an der Duisburger Straße „mindestens 25 Mitarbeiter“ beschäftigen und voraussichtlich Anfang Januar 2017 eröffnen.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben