Herbstferien

Landschaftspark Duisburg-Nord bietet buntes Ferienprogramm

In den Herbstferien gibt es im Landschaftspark Duisburg-Nord für Jung und Alt so einiges zu erleben.

In den Herbstferien gibt es im Landschaftspark Duisburg-Nord für Jung und Alt so einiges zu erleben.

Foto: DANIEL ELKE / FUNKE Foto Services

Meiderich.  Rauf auf den Hochofen, Fackelführungen und Schatzsuchen: Das alles und mehr bietet der Landschaftspark Duisburg-Nord jetzt in den Herbstferien.

Der Landschaftspark Duisburg-Nord bietet in den Herbstferien ein umfangreiches Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Da durch Corona viele Duisburger, ob jung oder alt, nicht in den Urlaub fahren können und zuhause bleiben müssen, sollen sie sich jetzt im Landschaftspark ein paar schöne Tage machen können. Gelegenheit dazu bieten zahlreiche Führungen, etwa ein Besuch im Hochofen, Fackelführungen, auch eine Schatzsuche oder ein Schaugießen mit früheren Hüttenwerkern. a

Zum offiziellen Auftakt am 12. Oktober gibt es besondere Hochofenführungen für alle, die Industriekultur lieben. Es geht dabei 252 Stufen hinauf zum Panoramablick über Duisburg, den Ruhrpott und den Niederrhein. Dieses Angebot gibt es täglich bis zum 24. Oktober von 12 bis 16 Uhr zur jeweils vollen Stunde. Eine romantische Variante zur blauen Stunde wird jeweils montags bis donnerstags um 18 und 18.30 Uhr geboten. Kosten: 10 Euro, Kinder bis sechs Jahren haben in Begleitung von mindestens einem Erwachsenen freien Eintritt. „In den Hochofen zu gehen und mit dem Gästeführer dann bis ganz nach oben, das ist schon super“, wirbt Kirsten Mohr von der Tour de Ruhr GmbH, die das Herbstferienprogramm veranstaltet, für einen der Höhepunkte.

Schatzsuchen im Landschaftspark richten sich vor allem an Kinder

Außerdem können Interessierte im Fackelschein freitags und samstags ab 18.30 Uhr durch das alte Hüttenwerk wandern und erfahren von den Gästeführern, unter welch harten Bedingungen dort damals ordentlich malocht wurde. Ein besonderer Schwerpunkt liegt also auf der Industriegeschichte. Kosten: 14 Euro, Kinder bis sechs Jahren mit Begleitung kostenlos.

Hauptsächlich an Kinder richtet sich die GPS-Schatzsuche mit dem Parkmaskottchen Edgar. Dabei gibt es drei Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, von denen eine aber für Teilnehmer ab 17 Jahren konzipiert ist. Veranstalterin Mohr betont allerdings, dass die Schatzsuche ebenso wenig Kinderbetreuung beinhaltet wie alle übrigen Ferienangebote. Daher sollten auch auf den zwei leichteren und kindgerechten Routen erwachsene Begleiter dabei sein. Losgehen können die Schatzsuchen mit Edgar täglich zu den Öffnungszeiten des Besucherzentrums, montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und an Wochenenden von 11 bis 18 Uhr. Kosten: 9,50 Euro pro Teilnehmer, erwachsene Begleiter kostenlos. GPS-Geräte können außerdem für 15 Euro gemietet werden.

Drehorte: Auf den Spuren von Schimanski und Babylon Berlin

Statt Industriekultur will die Sonderführung „Hollywood im Hüttenwerk“ das Flair der großen Traumfabrik vermitteln, denn der Landschaftspark war Drehort für zahlreiche Film- und Fernseh-Produktionen. Die Teilnehmer besichtigen hautnah Originalschauplätze und entdecken so verschiedene Kulissen, die genutzt wurden, „um spektakuläre, spannende und actionreiche Meisterwerke der deutschen Filmbranche zu drehen“ – darunter „Babylon Berlin“ oder „Schimanski“. „Als Location ist der Landschaftspark für viele Filmproduzenten ein echter Lieblingsplatz“, so die Veranstalter, und ein Gästeführer zeigt bei der Besichtigung, warum das so ist. Zudem teilt er zahlreiche Anekdoten zu verschiedenen Dreharbeiten. Dieses Angebot gibt es freitags um 11 Uhr und am Samstag, 17. Oktober, um 16.30 Uhr. Die Kosten betragen 27 Euro.

Ganz anders als Schauspieler haben allerdings die Hüttenwerker früher in Meiderich gearbeitet und einen kleinen Teil ihres Handwerks präsentieren sie am Sonntag, 18. Oktober, von 14 bis 15 Uhr. Dann gießen und prägen sie Medaillen vor dem Besucherzentrum mit Motiven des Landschaftsparks. Dabei entstehen echte Medaillen-Unikate. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Höhenangst sollten Interessierte bei der nächsten Herbstferienaktion auf keinen Fall haben – oder zumindest bereit sein, sie zu überwinden. Denn Experten der Power-Ruhrgebiet GmbH laden zu einem kleinen Abenteuer ein; mit ihrer Hilfe können sich Besucher ab zwölf Jahren vom Hochofen abseilen lassen. Bei schlechtem Wetter geht es trotzdem hoch hinaus – auf dem örtlichen Hochseilparcours. Teilnehmen können Interessierte samstags von 13 bis 19 Uhr und am Sonntag, 18. Oktober, von 12 bis 18 Uhr. Dieses Erlebnis kostest 25 Euro.

Diese Corona-Regeln gelten für die Angebote

Bei allen Angeboten des Herbstferienprogramms werden Corona-Regeln beachtet, betont Veranstalterin Kirsten Mohr: „Alles ist draußen an der frischen Luft, wir machen nichts in den Hallen.“ Die Führungen und sonstigen Angebote finden zudem in Kleingruppen statt, so dass Abstand gehalten werden kann.

Außerdem ist demnach ausreichend Desinfektionsmittel vorhanden und Teilnehmer müssen ihre Kontaktdaten hinterlegen. „Wir haben keine Maskenpflicht, wir empfehlen aber, eine Maske zu tragen“, sagt Mohr und verweist auf zwei Ausnahmen: Im Besucherzentrum und in der Gastronomie müssen im Einklang mit der aktuellen Corona-Schutzverordnung Masken getragen werden.

>> ANMELDUNGEN SIND AB SOFORT MÖGLICH UND EMPFOHLEN

  • Die Veranstalter raten allen Interessierten, sich für Programmpunkte vorab im Besucherzentrum des Landschaftsparks (Emscherstraße 71, 0203 4291919 anzumelden. Vereinzelt seien aber für Veranstaltungen bestimmt auch spontan noch Karten zu bekommen. Weitere Infos auf www.tour-de-ruhr.de.
  • Ein Meer aus Licht und Farbe erstrahlt im Landschaftspark jetzt jeden Freitag, Samstag, Sonntag, an Feiertagen und an deren Vorabenden bei Einbruch der Dämmerung. Die Installation ist ein Kunstwerk des britischen Künstlers Jonathan Park. Um 1 Uhr wird das Licht wieder ausgeschaltet.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben