Kinder-Kunst

Kinderkunst schmückt Wände eines Duisburger Familienzentrums

Namen und Nachrichten Foto zur einmaligen Verwendung, von privat eingereicht. Kunstausstellung im KiGa

Namen und Nachrichten Foto zur einmaligen Verwendung, von privat eingereicht. Kunstausstellung im KiGa

Foto: Sabine Merkelt-Rahm

Obermeiderich.   In Duisburg-Obermeiderich haben Kinder die Werke großer Meister nachgeahmt. Ihre Schmuckstücke sind im Familienzentrum ausgestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wassily Kandinskys Farbstudien, Paul Klees Rechteckbilder, Gerhard Richters Zufallsfarbfelder und sogar Giuseppe Arcimboldos gruselige Gemüsegesichter – im evangelischen Familienzentrum Obermeiderich hängen alle Wände voll mit großer Kunst. Gemacht wurde sie von kleinen Leuten, die sich ganz ohne hemmende Berührungsängste von den Besten inspirieren ließen.

„Die Kinder haben angelehnt an die Kunst der Meister gemalt, getupft, modelliert, geklebt, gekleistert, gesägt und waren sogar mit ganzem Körpereinsatz bei der Sache“, sagt Beate Faller-Mrosk bei der feierlichen Ausstellungseröffnung. Die Einrichtungsleitung der Kita hatte sich im Vorfeld der geplanten Kunstaktion mit den Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen ihres zwölfköpfigen Teams durch etliche Kunstbücher gearbeitet und sich in Ausstellungen inspirieren lassen.

Skulpturentürme und Kreideblumen gestaltet

Drei Monate lang malten dann die kleinen Künstler der Einrichtung in ihren Gruppen Kreideblumen a la Kandinsky auf schwarzen Tonkarton, klebten ausgeschnittene Gemüsebilder zu Gesichtscollagen zusammen und bauten Skulpturentürme, wie Hundertwasser es getan hatte. „Ich finde das absolut wunderbar, mit wieviel tollen Ideen und Enthusiasmus diese Ausstellung entstanden ist“, freut sich Kita-Mutter Martha Bergmann. Ihre vierjährige Tochter Hannah zeigt ihr, wo ihre Interpretation von Paul Klees Herbstgarten am Bach in einer Gruppe von ähnlichen Bildern zu finden war. In der Familie Bergmann waren Kandinsky und Co. wochenlang Thema. Es gibt auch jahreszeitlich inspirierte Bilder und Installationen, aber von den Arbeiten der Künstler ging wohl eine besondere Faszination für die Kinder aus. Auf dem Trödelmarkt der Kita am nächsten Samstag werden die Kunstwerke zum Kauf angeboten.

Ehemalige schauen auch bei der Schau vorbei

„Solche großen Aktionen schaffen wir leider nicht jedes Jahr“, sagt Faller-Mrosk, die beim Aufbau viel Unterstützung von Ehrenamtlichen aus der Gemeinde bekam. „Aber die Mühe lohnt sich, weil zu diesen großen Ausstellungen viele Ehemalige vorbeischauen und auch zukünftige Kitaeltern und Kinder sich ein Bild der Einrichtung machen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben