Barbara-Gelände

In Neumühl entstehen 80 neue Pflegeplätze für Senioren

Heiko Blumenthal, OB Sören Link, Michael Brandstetter, Michael Korczynski, Wibke Schaeffer und  Norbert Rath (v.l.) beim symbolischen Spatenstich für das neue DRK-Seniorenzentrum.

Foto: Udo Milbret

Heiko Blumenthal, OB Sören Link, Michael Brandstetter, Michael Korczynski, Wibke Schaeffer und Norbert Rath (v.l.) beim symbolischen Spatenstich für das neue DRK-Seniorenzentrum. Foto: Udo Milbret

Neumühl.   Erst Mitte März trudelte die Baugenehmigung ein. Am Donnerstagnachmittag fand bereits der erste Spatenstich statt. Anlage ist 2018 bezugsfertig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bebauung des Barbara-Areals in Neumühl hat begonnen. Am Donnerstagnachmittag rollte Oberbürgermeister Sören Link an der Schroerstraße vor, um sich einen Eindruck zu verschaffen – und mit dem Investor das Projekt offiziell zu starten.

Auf die Baugenehmigung für ein neues Seniorenheim in Neumühl hat der Kölner Investor Conesta lange gewartet. Ende vergangenen Jahres hatte er damit gerechnet. Tatsächlich bekam er sie erst am 15. März. Fünf Tage später ließ er schon die erste Truppe anrollen. Innerhalb weniger Stunden rodete die die knapp 9000 Quadratmeter große Fläche zwischen Garten-, Obermarxloher- und Schroerstraße sowie der alten Kolpingschule. Inzwischen haben die Bagger tiefe Gruben ausgehoben. Schon in vier Wochen sollen die Betonwagen vorfahren, damit das erste Fundament gegossen werden kann.

Spezialist für Altenheime

„Ich bin immer wieder gefragt worden: Glaubt ihr ernsthaft, dass das Quartier entwickelt wird?“, sagte Link in seiner Ansprache. Allen Ungläubigen kann er nun sagen: Schaut her, es läuft an.

Das Kölner Unternehmen ist ein Spezialist für Altenheime. Es hat einen Teil des Barbara-Areals erworben und baut dort ein Seniorenzentrum, das das Deutsche Rote Kreuz Düsseldorf/Duisburg für 25 Jahre mietet. Das DRK hatte das benachbarte Heim von Helios übernommen. Die alte Anlage soll aber nicht dauerhaft weiter genutzt werden. Sobald der Neubau steht, ziehen deshalb die Bewohner vom Altbau Dörnbergstraße dorthin um. Das alte Heim soll später abgerissen und einem anderen Investor zur Verfügung gestellt werden. Der will Wohnungen schaffen, und zwar rund um den denkmalgeschützten Teil des leerstehenden Barbara-Hospitals.

Vier Gebäude mit unterschiedlichen Höhen

Sören Link freut sich, dass in Neumühl die neue Seniorenwohnanlage entsteht: „Das tut dem Ortsteil gut.“ Ganz besonders, weil es sich um hochwertige Bebauung handele.

Conesta errichtet vier Gebäude, die verschoben nebeneinander stehen. Sie werden verschieden hoch gebaut: Zwei Häuser sind dreigeschossig, eines viergeschossig. Das vierte wird gestaffelt vier und fünf Etagen haben. Bereits am 1. Mai 2018 geht die Anlage in Betrieb, versichert Norbert Rath, Technischer Leiter der Conesta.

Stellplätze für 75 Fahrzeuge

Investiert werden 20 Millionen Euro. Es entstehen 80 Vollzeitpflegeplätze, zudem vier Kurzzeitplätze. Hinzu kommen zwei Senioren-Wohngemeinschaften mit je zwölf Bewohnern und 50 barrierefreie Wohnungen. Dazu gehören 75 Stellplätze für Autos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik