Gesamtschule

Gesamtschüler in Duisburg-Beeck achten auf ihre Gesundheit

v.l. Ute Hoppen, Schulleiterin; Elke Schlierkamp, Didaktische Leiterin; Jutta Jussef, Koodinatorin BUG NRW; Barbara Großmann-Martin, Koodinatorin BUG Theodor-König-Gesamtschule; Ali Adigüzel, Schulsprecher 11b; Dilan Keceli, 11b, SV Mitglied; Marcel Wiktor Szandor, Klassensprecher 7e.

v.l. Ute Hoppen, Schulleiterin; Elke Schlierkamp, Didaktische Leiterin; Jutta Jussef, Koodinatorin BUG NRW; Barbara Großmann-Martin, Koodinatorin BUG Theodor-König-Gesamtschule; Ali Adigüzel, Schulsprecher 11b; Dilan Keceli, 11b, SV Mitglied; Marcel Wiktor Szandor, Klassensprecher 7e.

Foto: Christoph Wojtyczka / FUNKE Foto Services

Beeck.  Die Beecker Gesamtschule ist als Einrichtung anerkannt, in der Bildung und Gesundheit Hand in Hand gehen. Jetzt gab es ein Hinweisschild.

Die Einstiegsphase ins Landesprogramm „Bildung und Gesundheit“ (BuG) hat die Theodor-König-Gesamtschule (TKG) inzwischen hinter sich gebracht.

Zur Feier des Tages gab es von Jutta Jussef, der Koordinatorin des Programms an den Duisburger Schulen ein offizielles Mitglieds-Schild für die TKG. Es ist schon einiges passiert, seit die Schüler und Lehrer im vergangenen Herbst angefangen haben, die Grundlagen und neuen Strukturen für ihre Mitgliedschaft im NRW Förderprogram Bildung und Gesundheit zu erarbeiten.

Schüler vermissen frischen Salat, Obst und Joghurt

„Wir Schülervertreter haben zum Beispiel bei Befragungen herausgefunden, dass viele Schüler beim Essensangebot in der Schule den frischen Salat, Obst und Joghurt vermissen. Und wir wären auch für Studentenfutter statt Schokolade, was das Knabberzeug angeht“, wirbt Schülersprecher Ali Adigüzel fürs Naschen mit Köpfchen.

Die Voraussetzungen, um den Schülern am Hauptstandort in Beeck und an der Zweigstelle in Meiderich ein gesundes Essensangebot machen zu können, mussten erst geschaffen werden. „Zum Glück ist uns der Schulträger sehr entgegengekommen und wir haben schnell eine erste Minimal-Ausstattung bekommen, damit wir schon mit den neuen Angeboten loslegen können“, freut sich Schulleiterin Ute Hoppen.

Gesetzliche Krankenkassen unterstützen die Aktion

Im Förderprogramm, das von den Präventionsgeldern der gesetzlichen Krankenkassen mitfinanziert wird, geht es nicht nur um gesundes Essen. „Wir nehmen uns in allem, was in der Schule passiert vor, es gesund zu machen“, sagt die BuG-Beauftragte Barbara Großmann-Martin. Da geht es um gesundheitsfördernde Unterrichtsräume und Schulgebäude, von denen eines gerade saniert wird. Es geht um neue Jahrgangsteams aus Lehrern, die ihre Lehrpläne stärker koordinieren als bisher und auf regelmäßigen Treffen gemeinsam Pläne für Feiern, Disziplinarmaßnahmen oder Schulprojekte machen. Elke Schlierkamp hofft als Didaktische Leiterin auf eine Entlastung der einzelnen Lehrpersonen durch verstärkte Zusammenarbeit.

Auch bei der Integration von möglichst viel Bewegung in den Schulalltag laufen die Lehrer mit gutem Beispiel voran. Vier von ihnen waren in diesem Jahr beim Stadtmarathon dabei. Und auch beim kultigen Drachenbootrennen wurden schon TKG-Teams gesichtet. Der Schulsprecher berichtet seinen zwei Schülervertretungskollegen Dilan Kecel und Marcel Szandor von den Fortschritten bei den Stadtradlern: „Ich bin inzwischen 300 Kilometer gefahren, aber der fleißigste Radler unter den Schülern hat schon über tausend Kilometer auf der Uhr.“

Universität Bochum begleitet die Schule

„Dass besser gebildete Menschen mehr auf eine gesunde Lebensführung achten, ist ja bekannt“, sagt Barbara Großmann-Martin. „Um mehr über die konkreten Auswirkungen zu erfahren, werden wir bei der Umsetzung unserer Ideen von der Ruhruni Bochum begleitet.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben