Jubiläum

Geburtstag: Seit 100 Jahren ist Walsum Heinz Grubes Zuhause

Heinz Grube (vorne) war sichtlich gerührt, als seine Chor-Freunde ihn zum 100. Geburtstag überraschten.

Heinz Grube (vorne) war sichtlich gerührt, als seine Chor-Freunde ihn zum 100. Geburtstag überraschten.

Foto: Tanja Pickartz / FUNKE Foto Services

Duisburg.  Das Walsumer Urgestein Heinz Grube ist am Mittwoch 100 Jahre alt geworden. Zum Geburtstag gab es eine Überraschung von langjährigen Freunden.

Seit 100 Jahren ist Heinz Grube auf der Welt, seit 100 Jahren ist Duisburg-Walsum sein Zuhause – zum Geburtstag haben ihn am Mittwoch Freunde aus dem Chor überrascht, in dem Grube seit Jahrzehnten Akkordeon spielt.

Er war schon immer musikalisch, bekam als Junge das erste Instrument geschenkt. Seine Leidenschaft ließ ihn selbst im Krieg nicht los, wo er in Russland erst an der Front und dann in Gefangenschaft war – und wo ihm das musikalische Talent einige Male die Bedingungen etwas erträglicher machen konnte.

Walsumer Heinz Grube engagierte sich sehr in der Awo

Später war der gelernte Maurer im Stahlwerk beschäftigt und mauerte dort im Hochofenbereich. Grube engagierte sich auch sehr in der Awo.

[Nichts verpassen, was in Duisburg passiert: Hier für den täglichen Duisburg-Newsletter anmelden.]

Zum Akkordeonspielen war der Jubilar an seinem Geburtstag zu überrascht, freute sich aber sichtlich über das Ständchen seiner Freunde.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Nord

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben