Kommunalpolitik

Förderung für Familienzentren

Der Ascheplatz von Hamborn 07 am Holtkamp wird nun zum Kunstrasenplatz umgebaut.Foto:Hans Blossey/Archiv

Der Ascheplatz von Hamborn 07 am Holtkamp wird nun zum Kunstrasenplatz umgebaut.Foto:Hans Blossey/Archiv

Hamborn.   Bezirksvertretung Hamborn wurde über den Ausbau bestehender Kindertagesstätten informiert. Kunstrasenplatz für Hamborn 07.

Insgesamt 75 Kindertagesstätten, die Familien besondere Beratung und Unterstützung bieten, fördert das Land NRW als Familienzentren. Vier neue Familienzentren gehen in diesem Jahr neu an den Start, zwei davon im Norden der Stadt. Das teilte die Stadtverwaltung jetzt der Bezirksvertretung mit.

Die mehrsprachige Kita der gemeinnützigen ISS GmbH an der Kopernikusstraße in Röttgersbach wird zum Familienzentrum aufgewertet. Es gibt sie seit August 2015. Sie betreut 68 Kinder, von denen über die Hälfte in ihren Familien nicht deutsch sprechen. Fast jedes zweite Kind (44 Prozent) lebt in einer Familie, die Sozialhilfe bezieht.

Besondere Betreuungssituation in Marxloh

Erst zum neuen Kindergartenjahr eröffnet die Kita an der Diesterwegstraße 1 in Marxloh. Langfristig bietet sie Platz für 101 Kinder und soll damit dazu beitragen, die bisherige Unterversorgung mit Betreuungsplätzen in Marxloh zu beheben. Angesichts der sozialen Problemlagen dort soll auch sie Familienzentrum werden. Für ihre Nachbareinrichtungen Kiebitzmühlenstraße, Bertramstraße und Halske­straße ist bereits eine besondere Betreuungssituation anerkannt.

Ein Familienzentrum erhält jährlich 13 000 Euro Zuschuss für gezielte Angebote für benachteiligte Familien, in besonders schwierigen Lagen weitere 1000 Euro. Zusammen mit zwei weiteren Familienzentren in Hochfeld steigt ihre Anzahl damit auf 72. Damit ist das Förderkontingent von 75 fast ausgeschöpft.

Besondere Bedeutung der „Löwen“ für Hamborn

Außerdem ging es in der Bezirksvertretung Hamborn um Sportanlagen im Bezirk. Insgesamt vier Sportanlagen in den beiden nördlichen Stadtbezirken Hamborn und Meiderich/Beeck werden 2018 mit einem Kostenumfang von rund 2,4 Millionen Euro saniert. Das teilte die Stadtverwaltung jetzt mit. Damit sollen neue leistungsfähige Sportstützpunkte geschaffen und die Kooperation von Vereinen, speziell in Bruckhausen, Ruhrort und Beeck zukünftig erleichtert werden (wir berichteten).

Ohne dass eine Kooperation mit ei­nem anderen Verein vorgesehen ist, soll auch die Sportanlage von Hamborn 07 Im Holtkamp umgestaltet werden - wegen ihrer besonderen Bedeutung für Hamborn. Dort wird ein vorhandener Ascheplatz in ein modernes Kunstrasenspielfeld inklusive Trainingsbeleuchtung umgestaltet.

SPD-Sprecher Volker Thierfeld sprach in der Bezirksvertretung Hamborn dem örtlichen Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir Dank für seinen Einsatz aus. Die Projekte werden zu 90 Prozent aus dem Bundesprogramm für Städte im Haushaltsnotstand finanziert.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik