Falschparker in Duisburg-Hamborn blockieren Bushaltestelle

Die Bushaltestelle an der Kolpingstraße/Ecke Adolf-Engler-Straße in Duisburg wird mitunter zugeparkt.

Die Bushaltestelle an der Kolpingstraße/Ecke Adolf-Engler-Straße in Duisburg wird mitunter zugeparkt.

Foto: Lars Heidrich / FUNKE Foto Services

Alt-Hamborn.   Immer wieder ein Problem: Falschparker an der Kolpingstraße. Dann kann der Bus 905 nicht am Bordstein halten. Deshalb ist ein Mann gestürzt.

Weil er nicht an der Bushaltestelle am Bordstein, sondern auf der Fahrbahn aussteigen musste, ist ein Fahrgast vor wenigen Tagen an der 905-Haltestelle Kolpingstraße gestürzt und hat sich am Knie verletzt. „Das herrscht ständig absolutes Wildwest“, sagt der Herr, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte. Er meint: Autos würden zu nah an der Haltestelle geparkt, so dass die Busse nicht ordnungsgemäß an den Bordstein fahren könnten.

Ans Ordnungsamt verwiesen

Er habe den Fall der Polizei berichtet, die ihn ans Ordnungsamt verwiesen habe. Die städtische Behörde sei für die Überwachung des ruhenden Verkehrs zuständig. Dort habe man ihn aber abgewiesen, ärgerte er sich und schilderte deshalb seinen Fall unserer Redaktion.

Auf Nachfrage unserer Zeitung teilt die Stadt Duisburg mit, dass an Haltestellen grundsätzlich 30 Meter frei bleiben müssen. 15 Meter vor und 15 Meter hinter der Haltestelle. Die Behörde nimmt die Bürgerbeschwerde zum Anlass, den Bereich intensiv auf Falschparker zu kontrollieren. Bereits jetzt gebe es solche Überprüfungen. Allerdings habe es im Jahr 2019 bislang nur elf Verstöße gegeben.

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft hat sich aufgrund unserer Anfrage ebenfalls an Ordnungsamt gewandt mit der Bitte, den Haltestellenbereich wegen der Park-Probleme zu kontrollieren.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben