Schüler-Musical

Duisburger Gesamtschüler-Musical begeistert die Eltern

Das Schulmusical Schach 2.0 haben Jugendliche in Hamborn aufgeführt.

Das Schulmusical Schach 2.0 haben Jugendliche in Hamborn aufgeführt.

Foto: Frank Oppitz

Duisburg-Alt-Hamborn.   An der Leibniz-Gesamtschule in Duisburg-Hamborn haben Jugendliche ein modernes Schachspiel aufgeführt. Am Ende gab es nur Gewinner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Aula der Leibniz-Gesamtschule sitzen um die 30 Menschen. Es ist dunkel und ganz still. Dann raschelt es. Langsam öffnet sich der Vorhang und das Licht geht an. Das Publikum schaut gespannt zur Bühne, auf der zwei Mädchen Schach spielen und sich darüber unterhalten, wie man das Spiel spannender gestalten könnte. Während das eine Mädchen vorschlägt, Panzer einzuführen, möchte das andere Mädchen Schach romantischer gestalten, in dem es die Figur der Prinzessin hinzufügt.

In der Gesamtschule fand eine Aufführung des Schulmusicals Schach 2.0 statt. Seit Beginn des Schuljahres hatten 20 Schüler der Klassen fünf bis acht mit den Lehrern Michael Rolles und Daniel Hees das Stück eingeübt. Einmal pro Woche trafen sie sich und lernten Texte auswendig, sangen ihre Lieder, sprachen über Kostüme und das Bühnenbild und feilten an ihrer schauspielerischen Darbietung.

Das Stück handelt von weißen und schwarzen Schachfiguren

Das Stück handelt von weißen und schwarzen Schachfiguren. Die weißen Figuren bekriegen die schwarzen schon seit Jahrhunderten. Um das Kriegsbeil zu begraben, versuchen die Königspaare der beiden Völker, den schwarzen Prinz mit der weißen Prinzessin zu verheiraten. Die Sprösslinge sind nicht überzeugt von dieser Idee und türmen. Am Ende treffen Prinz und Prinzessin zufällig aufeinander und verlieben sich. Also: Ende gut, alles gut.

Das Stück wird von fröhlicher Musik begleitet. Michael Rolls begleitete die jungen Sänger auf dem Klavier. Daniel Hees kümmerte sich um die Technik, für das Bühnenbild und die Kostüme waren die Schüler zuständig. Nele und Alina fungierten als Maskenbildner und schminkten die Schauspieler. Auf- und Abbau stemmte die Gruppe ebenfalls. Seit 1980 wird an der Schule Theater gespielt, dieses Jahr studierten sie erstmals ein Musical ein.

Von Nervosität keine Spur mehr, als der Auftritt begann

Bevor es losging, waren die Kinder sehr nervös. Sie rannten herum, quatschten miteinander und nichts schien ihnen schwerer zu fallen, als sich zu konzentrieren. Doch mit dem Moment, in dem sie die Bühne betraten und die Show begann, war von der Nervosität und Aufregung nichts mehr zu spüren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben