Taubenhaus Meiderich

Die Taubenplage in Mittelmeiderich weitet sich massiv aus

Tauben werden imer mehr zum Problem in Meiderich.

Foto: Socrates Tassos/Archiv

Tauben werden imer mehr zum Problem in Meiderich. Foto: Socrates Tassos/Archiv

Duisburg-Mittelmeiderich.   Die CDU protestiert wegen des Taubendrecks auf der Basarstraße. Sie fordert die Stadt auf, endlich etwas zu unternehmen. Die Kunden klagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die CDU in Meiderich macht wegen des „Taubenhauses“ an der Von-der-Mark-Straße Druck auf die Stadtverwaltung und Oberbürgermeister Sören Link. „Wir erwarten, dass sich endlich was tut“, berichtet Thomas Kretschmer. „Es kann nicht angehen, dass die Stadt immer sagt: Uns sind die Hände gebunden.“

Seit Jahren ist das Problemhaus Gesprächsthema in Meiderich. Seit Jahren klagen Kunden über den Taubenkot, der auf den Gehweg platscht. Seit Jahren tut sich aber nichts – von gelegentlichen Bürgersteigreinigungen einmal abgesehen.

„Das heruntergekommenste Haus an der Basarstraße“

Nicht einmal der Vorschlag von Taubenexpertin Christa Griese aus Baerl wurde angenommen – sie hatte im Frühjahr ihre Hilfe angeboten, um das Problem in den Griff zu bekommen. Sie wollte die Löcher in der Fassade verschließen und die bereits im Haus brütenden Tiere einsammeln und andernorts aussetzen. Sie fand aber keine Unterstützung, wurde gar von manchen belächelt – und zog sich deshalb zurück.

Nun also will die CDU erneut einen politischen Vorstoß unternehmen und die Stadt drängen, aktiv zu werden. Denn: Die von Christa Griese vorhergesagte Plage ist eingetreten. „Das Haus war früher das schönste auf der Basarstraße“, erinnern sich ältere Bürger. „Jetzt ist es das heruntergekommenste!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik